|

Der groovende Messias

„Gospel im Osten“ interpretiert Händels Oratorium neu

Am Freitag, 29. November, ist Uraufführung von „Songs from Messiah" in der Version des Stuttgarter Chors „Gospel im Osten“.Ludmilla Parsyak Photography

Stuttgart. Halleluja! Mit seinem Programm „Songs from Messiah“ bringt der Chor „Gospel im Osten“ eine neue Interpretation von Georg Friedrich Händels Oratorium „Messias“ auf die Bühne. Die Uraufführung ist am Freitag in der Friedenskirche in Stuttgart-Ost.

Jedes Jahr startet der Chor mit seinem mehr als 500 Sängerinnen und Sängern unmittelbar vor dem ersten Advent seine „Konzertsaison“. Doch statt den sonst üblichen amerikanischen Weihnachtshits singt „Gospel im Osten“ diesmal Stücke aus dem Oratorium „Der Messias“ von Georg Friedrich Händel.

Aus dem Barock in die Moderne

Allerdings: Die Stuttgarter Interpretation ist eher frei nach Händel. Arrangeur Cornelius „Conny“ Schock und Chorleiter Tom Dillenhöfer haben das monumentale Werk für den großen Gospelchor neu interpretiert und komponiert. Über ein Jahr lang haben die beiden Musiker an den neuen Gospelsongs geschrieben.

Der eigentliche Ursprung der Stücke ist trotz Neu-Komposition klar erkennbar. „Inhaltlich haben wir wenig verändert“, sagt Conny Schock. Musikalisch aber „haben wir einzelne Motive oder kurze Phrasen aus Händels Messias genommen und sind damit dann eigene Wege gegangen.“ So wurde aus dem barocken Werk moderne Musik, die zu einem Gospelchor passt.

Internationale Einflüsse

„Wir hören und machen beide schon lange diese groovige Gospelmusik, die aus Skandinavien, den USA oder aus Afrika kommt", erzählt Tom Dillenhöfer, der „Gospel im Osten“ vor 15 Jahren gegründet hat. Von diesen internationalen Einflüssen „steckt musikalisch einiges in unserer Version des Messias“.

13 Stücke neu komponiert

Insgesamt haben Conny Schock und Tom Dillenhöfer 13 Stücke aus dem Messias neu komponiert. Manche Lieder gingen ihnen dabei leicht von der Hand, manche Stücke brauchten mehr Geduld – wie auch das wohl populärste Stück des Oratoriums – das „Halleluja“.

„Da haben wir uns wirklich gewunden“, gibt Tom Dillenhöfer zu. „Es war klar, dass der Song dazu gehört und wir den auch machen müssen. Das Original ist aber so gut, dass wir uns damit schwer getan und dieses Stück lange vor uns hergeschoben haben.“

Proben seit Spätsommer

Im Spätsommer dieses Jahres war es aber soweit: Alle Lieder waren fertig, und der Chor konnte sich in regelmäßigen Proben das für ihn komponierte Werk erarbeiten.

„Ich hatte beim Schreiben eine Idee, wie die Songs klingen sollen. Dass es wirklich so funktioniert, hat sich dann in den ersten Proben gezeigt“, freut sich Conny Schock.

CD-Produktion geplant

Bis zum 7. Dezember plant „Gospel im Osten“ nun zunächst fünf Konzerte - vier in Stuttgart und eines in Reutlingen. Im kommenden Jahr sind dann sowohl weitere Auftritte als auch eine CD-Produktion geplant.


Juliane Eva Eberwein


Aufführungstermine

  • 29. November, 20.15 Uhr, Friedenskirche Stuttgart-Ost (Einlass 19.30 Uhr)
  • 30. November, 20.15 Uhr, Friedenskirche Stuttgart-Ost (Einlass 19.30 Uhr)
  • 1. Dezember, 10.30 Uhr, Heilandskirche Stuttgart-Ost
  • 1. Dezemberr, 19 Uhr, Heilandskirche Stuttgart-Ost (Einlass 18 Uhr)
  • 7. Dezember, 19 Uhr, Stadthalle Reutlingen (Einlass 18.15 Uhr)

Mehr News

  • Datum: 30.06.2022

    „Gott schenkt uns Aufbrüche“

    Die Geschichte von Jona und Ninive erzählt von völlig unerwarteten Aufbrüchen, die uns Mut machen können – das arbeitete Landesbischof July in seiner Predigt beim Landesmissionsfest in Crailsheim heraus. Hier finden Sie die vollständige Predigt zum Nachlesen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 30.06.2022

    „Verbrennt nicht, was Ihr nicht kennt“

    Am 30. Juni 1522 starb Johannes Reuchlin, der große Jurist, Philologe und Humanist. Wer war dieser Mann, der für religiöse Toleranz kämpfte und dessen klare Haltung ihm einen langen öffentlichen Streit mit den Feinden des Judentums und einen Häresieprozess einbrachte?

    Mehr erfahren
  • Datum: 29.06.2022

    Kinder und Jugendliche im Blick

    In der „Woche der Diakonie“ vom 3. bis 10. Juli 2022 unter dem Motto „Miteinander ins Leben“ geht es um die schwierigen Erfahrungen von Kindern und Jugendlichen in der Corona-Pandemie. Sie wird am 3. Juli mit einem Gottesdienst im Ulmer Münster und einem Fest eröffnet.

    Mehr erfahren
  • Datum: 29.06.2022

    Partnertreffen des EJW-Weltdienstes

    Zum Partnerschaftstreffen des EJW-Weltdienstes sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der christlichen Jugendarbeit aus sieben Nationen nach Württemberg gekommen und nehmen hier an einer Vielzahl von Veranstaltungen und Begegnungen Teil.

    Mehr erfahren
  • Datum: 27.06.2022

    Prälat Markus Schoch in Riga

    Die Kirche St. Petri im Zentrum der lettischen Hauptstadt Riga ist an die Kirche zurückgegeben worden. Mit dabei waren Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der Reutlinger Prälat Markus Schoch, der früher Pastor der deutschsprachigen Gemeinde war.

    Mehr erfahren
  • Datum: 24.06.2022

    Service fürs digitale Gemeindeleben

    Social Media, Livestreams, Büro-Orga, KGR-Arbeit, Konfi-Apps und vieles mehr – die Digitalisierung bietet Gemeinden viel Potenzial. Aber wie geht man das konkret an? Hier finden Sie eine Zusammenstellung der wichtigsten Beratungs- und Unterstützungsangebote.

    Mehr erfahren
  • Datum: 23.06.2022

    GAW-Fest im Dekanat Besigheim

    „Brücken in die Welt“ - unter diesem Motto laden das Gustav-Adolf-Werk und der Kirchenbezirk Besigheim am 23. und 24. Juli zum GAW-Fest ein. Auf dem Programm stehen Veranstaltungen, Workshops und Gottesdienste. Zahlreiche Gäste aus Partnerkirchen besuchen Württemberg.

    Mehr erfahren
  • Datum: 22.06.2022

    „Empowerment ist wichtig“

    Anja Lobmüller ist Asylreferentin beim Evangelischen Asylbüro in Stuttgart. Wie setzt sich das Büro für Geflüchtete ein? Was brauchen die Ukrainerinnen und Ukrainer, die in Deutschland Schutz suchen? Was ist gute Integration? Darüber spricht Anja Lobmüller im Interview.

    Mehr erfahren
  • Datum: 20.06.2022

    Exklusive Einblicke in Schloss Beilstein

    Schlossführung, Vortrag und gute Verpflegung: Die Landeskirchenstiftung lädt am 2. Juli zu einem ganz besonderen Nachmittag auf Schloss Beilstein ein. Der Benefizerlös geht an die Stiftung und an die „Kirche mit Kindern“. Die Zahl der Plätze ist begrenzt.

    Mehr erfahren
  • Datum: 20.06.2022

    Über Migration und Klimawandel

    Am Welttag des Flüchtlings (20. Juni) haben die vier großen Kirchen in Baden-Württemberg gemeinsam in Freiburg eine Ausstellung unter dem Titel „Anpassen, fliehen, festsitzen“ eröffnet, die auf den Zusammenhang von Klimawandel und Migration aufmerksam machen soll.

    Mehr erfahren
  • Datum: 18.06.2022

    Prälat i.R. Claus Maier wird 80

    18 Jahre lang war Claus Maier als Reutlinger Prälat im Amt. Am Samstag, 18. Juni, feiert er seinen 80 Geburtstag. Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July würdigt in seiner Gratulation Maiers Verdienste um die württembergische Landeskirche.

    Mehr erfahren
  • Datum: 17.06.2022

    Gute Wünsche für den Pietismus

    Seinen 50. Geburtstag feierte der Synodal-Gesprächskreis Lebendige Gemeinde am 16. Juni mit einem Festakt in der Stuttgarter Stiftskirche. In seinem Grußwort gab Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July dem Pietismus einige gute Wünsche mit auf den Weg.

    Mehr erfahren
Mehr laden