Thomas J. Mandl wird Rektor der Hochschule für Kirchenmusik

Mit internationalen Erfahrungen nach Tübingen - Amtsantritt im Februar 2020

Tübingen. Thomas Johannes Mandl wird neuer Rektor der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik in Tübingen. Der 55-Jährige wird sein Amt am 16. Februar 2020 antreten.

Landeskirchenmusikdirektor Matthias Hanke zeigte sich erfreut über die Wahl Mandls durch den Senat der Hochschule: „Er wird mit seiner umfangreichen pädagogischen, künstlerischen, aber auch organisatorischen Berufserfahrung den Lehrbetrieb der Hochschule inspiriert lenken, leiten und weiterentwickeln“, ist Hanke überzeugt.

Mit Mandl kommt ein Weitgereister nach Tübingen: Der gebürtige Penzberger ist aktuell noch künstlerischer Leiter der Innphilharmonie Rosenheim und des Orchesters „collegium musicum ulm“. Zuvor war er Chefdirigent der Bad Reichenhaller Philharmonie, musikalischer Leiter der Tiroler Festspiele Erl, Mitbegründer des Festivals „Opera en el Convento“ in Santa Cruz/La Palma sowie 1. Kapellmeister und Chordirektor am Theater Ulm. Außerdem arbeitete er als Chordirektor beim Tölzer Knabenchor.

Ausbildung in Stuttgart und Kiew

Mandl studierte an der Musikhochschule Stuttgart sowie am Tschaikowsky-Konservatorium in Kiew und war zudem Schüler des weltberühmten Dirigenten Sergiu Celibidache. Noch während seines Studiums in Kiew dirigierte er am Staatlichen Opern- und Balletttheater Odessa. Außerdem war er Gründungs- und Chefdirigent des Kammerorchesters der Staatlichen Philharmonie Odessa. Als Gastdirigent arbeitete Thomas J. Mandl unter anderem mit dem Ukrainischen Staatsorchester Kiew, den Münchner Symphonikern oder auch der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin zusammen.

Erfahrungen hat der künftige Hochschul-Rektor aber auch in der Ausbildung von Nachwuchs-Dirigenten gesammelt: Insgesamt zehn Jahre lang war er Dozent an den Musikhochschulen Trossingen und München. Außerdem ist er als Komponist tätig, wobei seine Stilistik nach eigenen Worten von der Romantik bis in die Moderne reicht und er auch Pop und Jazz anklingen lässt.

In Tübingen wird Mandl neben der Hochschul-Leitung auch eine Professur für Chor- und Ensembleleitung übernehmen.

Derzeit wird die Evangelische Hochschule für Kirchenmusik kommissarisch von Professor Jens Wollenschläger geleitet. Bundesweit war sie die erste Hochschule, an der die Bereiche Jazz, Rock und Pop ins Kirchenmusikstudium aufgenommen wurden. Trägerin der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik ist die Evangelische Landeskirche in Württemberg.

 

Oliver Hoesch
Sprecher der Landeskirche

 

Ein Foto des künftigen Hochschul-Rektors zum Download finden Sie im Pressebereich unserer Homepage.