| Gesellschaft

„Brot für die Welt“-Chefin wird Professorin

Prominenter Zugang an Ludwigsburger Hochschule

Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin von Brot für die Welt, wird Honorarprofessorin an der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg.Hermann Bredehorst/Brot für die Welt

Ludwigsburg. Cornelia Füllkrug-Weitzel, vielen bekannt als Präsidentin von „Brot für die Welt“, wird Honorarprofessorin: An der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg teilt die Politologin und Theologin ab dem Sommersemester 2020 ihre langjährigen Erfahrungen. Das kündigte die Bildungseinrichtung am Dienstag an.

Die Honorarprofessur an der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg knüpft an Dr. h.c. Cornelia Füllkrug-Weitzels fast 20-jährige Erfahrung bei „Brot für die Welt“ an: Seit 2000 leitet die Pfarrerin das evangelische Hilfswerk, zu dem auch die Diakonie Katastrophenhilfe gehört. Sie ist zudem stellvertretende Vorsitzende des Evangelischen Werks für Diakonie und Entwicklung.

„Wir freuen uns, dass der Hochschulsenat einstimmig die Berufung befürwortet“, sagt Rektor Professor Dr. Norbert Collmar. Mit Füllkrug-Weitzel hat die Hochschule künftig fünf Honorarprofessoren; diese leiten Lehrveranstaltungen zu Themen aus ihrem jeweiligen Fachgebiet beziehungsweise unterstützen die Bildungseinrichtungen durch Vorträge, Fortbildungen oder Mitarbeit in Forschungsvorhaben.

Themen, die bewegen

Nachhaltigkeit, Migration und globale Gerechtigkeit: Diese Themen beschäftigen die Studierenden der Evangelischen Hochschule sehr, beschreibt Hochschulsprecherin Ulrike Faulhaber.

Engagement und Ehrungen im In- und Ausland

Cornelia Füllkrug-Weitzel ist in Deutschland und international in zahlreichen Gremien aktiv - sie ist Mitglied des ZDF-Fernsehrates und des Beirates Stiftung Entwicklung und Frieden. Seit 2019 gehört sie zur SDG-Kommission der Bundesregierung (SDG = Social Development Goals = nachhaltige Entwicklungsziele der Vereinten Nationen) und berät diese im Rat für Nachhaltige Entwicklung.

Sie erhielt 2007 das Bundesverdienstkreuz für ihr gesellschaftliches Engagement; die Hochschule Sam Higginbottom Institute of Agriculture, Technology and Sciences in Allahabad (Indien) verlieh ihr 2016 die Ehrendoktorwürde.

Gut vernetzt mit der Hochschule

Mit ihrer aktuellen Berufung tritt Cornelia Füllkrug-Weitzels nicht ihre erste Lehrtätigkeit an: Sie hatte über Jahre berufsbegleitend Lehraufträge in Berlin, unter anderem an der Freien Universität und der Humboldt Universität. Sie publizierte zu den Themen Entwicklungszusammenarbeit, Diakonie, Flucht- und Migrationsursachen, und ist bereits gut vernetzt mit der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg. Die Berufung erfolgt zum 1. Januar 2020; ein Festakt zur feierlichen Berufung wird im Sommersemester 2020 stattfinden.