| Bezirke und Gemeinden

Das zeichnet faire Gemeinden aus

Remstal-Gartenschau: Sechs Kirchengemeinden erhalten Titel

Schwäbisch Gmünd. Auf dem Remstal-Gartenschaugelände in Schwäbisch Gmünd haben Vertreter von sieben Kirchengemeinden eine Auszeichnung als „Faire Gemeinde“ entgegengenommen. Neben sechs katholischen Gemeinden zählt auch die evangelische Gemeinde Schwäbisch Gmünd zu den Ausgezeichneten.

Vertreter von insgesamt sieben Kirchengemeinden nahmen im Rahmen eines Gottesdienstes zum 40-jährigen Bestehen des Weltladens in Schwäbisch Gmünd die Auszeichnung als „Faire Gemeinde“ entgegen.Reiner Focken-Sonneck

„Mit ihrem Engagement zeigen die ausgezeichneten Kirchengemeinden, was für sie als Christinnen und Christen richtig und gerecht ist. Sie zeigen Solidarität mit den Menschen im globalen Süden und helfen dabei, die Schöpfung zu bewahren.“ Mit diesen Worten beschrieb Mirjam Knecht von der Landesstelle „Brot für die Welt“, was die Gemeinden vorbildlich machen - und weshalb sie sich nun über Urkunden freuen konnten.

Nach Angaben des Diakonischen Werks erfüllen die nun ausgezeichneten Kirchengemeinden sowohl die Grundvoraussetzungen als auch mindestens drei weitere Kriterien der Initiative; dazu zählen beispielsweise die Vermeidung von Müll, die Verwendung von Recyclingpapier oder das Nutzen von Ökostrom.

Diakonie startet Test

Als bisher einzige diakonische Einrichtung hat der Evangelische Verein Schwäbisch Gmünd bereits eine Auszeichnung im Rahmen der Aktion „Faire Gemeinde“ erhalten. Mit der Anmeldung der Einrichtung habe eine Testphase begonnen, „wie die Initiative ,Faire Gemeinde' für diakonische Einrichtungen geöffnet werden kann“, betonte das Diakonische Werk.

Fast jede zweite Gemeinde vorbildlich

Bislang haben sich 80 katholische und evangelische Kirchengemeinden in Württemberg an der Initiative beteiligt; 37 von ihnen erfüllen bereits die Kriterien und konnten ausgezeichnet werden.

Als Rahmen für die Auszeichnung in Schwäbisch Gmünd diente der Gottesdienst zum 40-jährigen Bestehen des Weltladens in Schwäbisch Gmünd.


Die „Faire Gemeinde“ ist eine Initiative von Brot für die Welt in Kooperation mit dem Umweltbüro und dem Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung (DiMOE) der Evangelischen Landeskirche in Württemberg sowie dem Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg (DEAB). Informationen und Anmeldung zur Initiative Faire Gemeinde bei der Landesstelle Brot für die Welt (brot-fuer-die-welt@diakonie-wue.de, Telefon 0711/1656 224) und unter www.gemeinden-handeln-fair.de