| Landeskirche

Höchste Kirchen-Auszeichnung für Hanne Braun und Martin Dolde

Landesbischof July überreicht Silberne Brenz-Medaillen an langjährige Ehrenamtliche

Am Mittwoch, 6. November hat Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July die Silberne Brenzmedaille an Hanne Braun und Martin Dolde verliehen. EMH/Hoesch

Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July hat am Mittwoch, 6. November, Hanne Braun und Martin Dolde mit der Silbernen Brenz-Medaille ausgezeichnet. Sie ist die höchste Auszeichnung, die die Landeskirche zu vergeben hat.

Hanne Braun kann auf ein seltenes „Dienstjubiläum“ zurückblicken: Seit 1969 und damit seit einem halben Jahrhundert gehört die 77-Jährige dem Kirchengemeinderat der Stuttgarter Stiftskirchengemeinde ununterbrochen an. Ihr Mandat behielt sie auch nach ihrem Umzug nach Esslingen im Jahr 2008.

„Es ist faszinierend,“ so Landesbischof July, „wie Hanne Braun 50 Jahre Kirchengemeinderats-Dienst in einer so hervorgehobenen Gemeinde wie der Stuttgarter Stiftskirche geleistet hat. Sie hat eigenständig theologisch und diakonisch Position bezogen und gleichzeitig damit einer konkreten Ortsgemeinde über die Jahrzehnte hinweg die Treue gehalten.“

Bei der Kirchenwahl am 1. Dezember tritt die frühere Sozialarbeiterin zwar nicht mehr an, will aber zumindest vorläufig weiter ehrenamtlich tätig sein: Erst im kommenden Jahr werde sie sich bei der Gesellschaft für Christlich-Islamische Begegnung und Zusammenarbeit Stuttgart e.V. zurückziehen, kündigte sie an. Auch beim Seniorennachmittag „ihrer“ Kirchengemeinde im Sommer 2020 will sie noch einmal als Mitorganisatorin tätig sein.

Der württembergischen Reformator Johannes Brenz (1499 – 1570) ist der Namesgeber der höchsten Auszeichnung der Landeskirche.Evangelisches Medienhaus Stuttgart

Martin Dolde kann ebenfalls auf jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit in der Kirche zurückblicken – und zwar auf verschiedenen Ebenen bis hinauf zu bundesweit beachteten Ämtern: So war der heute 77-jährige Ingenieur von 1987 bis 2007 Mitglied im Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentags (DEKT) und stand dem DEKT von 1999 bis 2001 als Präsident vor. Außerdem war der Stuttgarter von 1984 bis 2007 Mitglied der württembergischen Landessynode. Fünf Wahlperioden lang wirkte Dolde zudem als Kirchengemeinderat in Stuttgart-Wangen und leitete das Gremium für eine Wahlperiode.

„Martin Dolde hat in wunderbarer Weise gezeigt, wie jemand beruflich hohe Verantwortung tragen und gleichzeitig ehrenamtlich seine Berufs- und Führungserfahrung in vielen Feldern fruchtbar machen kann“ sagte Landesbischof July. „Seine Erkenntnisse aus der Welt eines großen Industrieunternehmens ermöglichten es ihm, Außenperspektiven einzubringen und gleichzeitig aus seinem Verständnis des Evangeliums heraus immer wieder aufs Neue kirchliche Betätigungsfelder mit Ideen und Impulsen zu versorgen.“ Heute noch ist Dolde ehrenamtlich aktiv, unter anderem als Mitglied im Verwaltungsrat der Christine-Hermann-Kindertagesstätten.

„Beide sind über ihren großen individuellen Einsatz hinaus exemplarische Persönlichkeiten des Ehrenamts in unserer Landeskirche. Dafür bin ich sehr dankbar!“, so der Landesbischof.

Die nach dem württembergischen Reformator Johannes Brenz (1499 – 1570) benannte Brenz-Medaille wird von der Evangelischen Landeskirche in Württemberg seit 1992 in den Stufen Bronze und Silber für besondere Verdienste verliehen. Erster Preisträger war 1992 der Erzbischof von Canterbury, George Leonard Carey. Zuletzt erhielt im Oktober Synodenpräsidentin Inge Schneider anlässlich des Abschlusses der 15. Landessynode die Silberne Brenz-Medaille.