| Landeskirche

Der Live-Ticker zur Kirchenwahl

1.31 Uhr: Die Wahlbeteiligung bei der Kirchenwahl betrug insgesamt 22,92 Prozent - und lag damit 1,4 Prozentpunkte unter dem Ergebnis von 2013. Mit 29,7 Prozent lag sie im Wahlkreis 12 (Crailsheim/Blaufelden/Weikersheim) am höchsten. Den geringsten Wert weist der Wahlkreis 21 (Tuttlngen/Balingen) mit 15,8 Prozent auf.

So sieht die Sitzverteilung in der 16. Landessynode aus. Zu vergeben waren am Sonntag 90 Mandate.EMH

01.15 Uhr: Die Sitzverteilung in der neuen Landessynode steht fest. Demnach kommt der Gesprächskreis „Lebendige Gemeinde“ auf 31 Sitze (acht weniger als 2013). Die „Offene Kirche“ hat im Vergleich zu den 30 Sitzen von 2013 einen dazugewonnen und ist ebenfalls mit 31 Synodalen vertreten. „Evangelium und Kirche“ gewinnt ein Mandat hinzu und stellt künftig 16 Vertreter. „Kirche für morgen“ bleibt zwar die kleinste Gruppe. Mit zwölf Synodalen haben sie ihre Stärke jedoch mehr als verdoppelt: Bei der letzten Wahl gewannen sie fünf Sitze.

1.15 Uhr: Wahlkreis 1, Stuttgart Kirchenkreis. Gewählt wurden bei den Laien Sabine Foth (Offene Kirche, 14.693), Peter Reif (Offene Kirche, 13.249), Tobi Wörner (Kirche für morgen, 13.217) und Gabriele Mihy (Offene Kirche, 12.706). Bei den Theologen sind Matthias Vosseler (Kirche für morgen, 18.717) sowie Eckart Schultz-Berg (Offene Kirche 16.418). Die Wahlbeteiligung betrug 19,7 Prozent (2013: 20,3 Prozent).

01.14 Uhr: Ravensburg, Biberach (Wahlkreis 26) hat folgende Ergebnisse gemeldet: Bei den Laien sind Anja Faißt (Kirche für morgen, 7.613 Stimmen) und Simon Blümcke (Evangelium und Kirche, 7.253 Stimmen) gewählt. Außerdem vertreten die Theologen Philipp Jägle (Evangelium und Kirche, 11.158 Stimmen) und der bisherige Dekan Hellger Koepff (Offene Kirche (9.369 Stimmen) den Wahlkreis. Die Beteiligung betrug 17,3 Prozent (2013: 18,4 Prozent)

01.12 Uhr: Wahlkreis 5 (Esslingen, Bernhausen): Bei den Laien haben Ulrike Sämann (Offene Kirche, 13.158) und Michael Klein (Lebendige Gemeinde, 13.117) gewählt; bei den Theologen Christoph Schweitzer (Offene Kirche, 13.809) sowie Tobias Geiger (Lebendige Gemeinde, 12.877). Die Wahlbeteiligung betrug 24,2 Prozent (2013: 27,7 Prozent).

00.57 Uhr:  Wahlkreis 10: Weinsberg, Neuenstadt, Öhringen. Gewählt wurden bei den Laien Susanne Jäckle-Weckert (Lebendige Gemeinde, 13.182), Hannelore Jessen (Offene Kirche, 10.845) und Bernd Wetzel (Kirche für morgen, 8.550). Bei den Theologen gewann Thomas Burk (Lebendige Gemeinde, 8276). Die Wahlbeteiligung lag bei 22,4 Prozent (2013: 22,9 Prozent).

00.55 Uhr: Im Wahlkreis 13 (Waiblingen, Backnang) haben Christian Nathan (Lebendige Gemeinde, 14.697 Stimmen), Marion Scheffler-Duncker (Offene Kirche 14.257 Stimmen) und Jörg Schaal (Evangelium und Kirche, 12.161 Stimmen) den Einzug in die Synode geschafft. Als Theologen gehören der Synode Dr. Antje Fetzer (Offene Kirche, 13.925 Stimmen) und Michael Schneider (Lebendige Gemeinde,  12.217 Stimmen) an. Die Wahlbeteiligung betrug 21,9 Prozent (2013: 21,8 Prozent).

00.50 Uhr: Im Wahlkreis 124 (Schorndorf, Schwäbisch Gmünd) haben sich bei den Laien Christoph Reith (Lebendige Gemeinde), 13.001 Stimmen), Ruth Bauer (Offene Kirche Schorndorf/Schwäbisch Gmünd, 10.194 Stimmen) und Matthias Eisenhardt (Evangelium und Kirche, 5.890 Stimmen) durchgesetzt. Als Theologe zieht Rainer Köpf (Lebendige Gemeinde; 5.607 Stimmen) ein. Die Wahlbeteiligung lag bei 22.7 Prozent (2013: 23,9 Prozent).

0.50 Uhr: Im Wahlkreis 21 (Tuttlingen, Balingen) wurden bei den Laien gewählt Christoph Lehmann (Lebendige Gemeinde, 9.034), Amrei Steinfort (Evangelium und Kirche, 8.964), Hans Martin Hauch (Offene Kirche, 8.336). Bei den Theologen wurden Nicole Kaisner (Evangelium und Kirche, 10.472) sowie Reinhard Schuttkowski (Offene Kirche, 8.290) gewählt. Die Wahlbeteiligung betrug 15,8 (2013: 18,6) Prozent.

00.45 Uhr: In Kirchheim/Teck und Nürtingen (Wahlkreis 17) gibt es folgende Ergebnisse: Bärbel Greiler-Unrath (Offene Kirche, 9.812 Stimmen), Renate Schweikle (Evangelium und Kirche, 8.713 Stimmen) und Cornelia Aldinger (Lebendige Gemeinde; wir stärken die Kirche vor Ort, 8.166 Stimmen) sind als Laien gewählt. Dekan Gunther Seibold (Lebendige Gemeinde, wir stärken die Kirche vor Ort, 5.935 Stimmen) hat sich bei den Theologen durchgesetzt. Die Wahlbeteiligung lag bei 24,7 Prozent (2013: 26,3 Prozent).

00.35 Uhr: Für Bad Urach/Münsingen (Wahlkreis 24) liegen folgende Ergebnisse vor: Kai Münzing (Kirche für morgen, 9.717 Stimmen) und Karl-Wilhelm Röhm (Lebendige Gemeinde, 8257 Stimmen) sind als Laien gewählt worden, Maike Sachs (Lebendige Gemeinde, 8.373 Stimmen) als Theologin. Die Wahlbeteiligung lag bei 27,2 Prozent (29,2 Prozent).

00.33 Uhr: In Tübingen (Wahlkreis 22) können die Wahlhelfer ebenfalls Feierabend machen. Hier die Ergebnisse: Als Laien ziehen Prisca Steeb (Ludwig Hofacker-Vereinigung, Lebendige Gemeinde, 10.629 Stimmen), Hans-Ulrich Probst (Offene Kirche Tübingen, 8.694 Stimmen) und Birgit Auth-Hofmann (Offene Kirche Tübingen, 8.361 Stimmen) in die Synode ein. Steffen Kern (Ludwig-Hofacker-Vereinigung, Lebendige Gemeinde, 5.671 Stimmen) hat als Theologe den Einzug geschafft. Die Wahlbeteiligung im Bereich Tübingen lag bei 22,5 Prozent (2013: 24,2 Prozent)

00.20 Uhr: In Künzelsau, Schwäbisch Hall und Gaildorf (Wahlkreis 11) haben Andrea Bleher (Lebendige Gemeinde, 12.571 Stimmen) und Annette Sawade (Evangelium und Kirche, 9.362 Stimmen) als Laien den Einzug in das Kirchenparlament geschafft. Als Theologe wird Holger Stähle (Offene Kirche, 5.240 Stimmen) in der Landessynode sitzen. Die Wahlbeteiligung betrug 26,4 Prozent; vor sechs Jahren waren es 27,9 Prozent.

00.16 Uhr: Auch der Wahlkreis 7 (Vaihingen/Enz, Mühlacker) hat sein Ergebnis gemeldet. Unter den Laien-Kandidaten haben Dorothee Knappenberger (Lebendige Gemeinde/Wir lieben Gemeinde, 6.259 Stimmen) und Gerhard Keitel (Arbeitsgemeinschaft Offene Kirche/Evangelium und Kirche, 5.379 Stimmen)) den Einzug geschafft. Für die Theologen wird erneut Matthias Hanßmann (Lebendige Gemeinde, 6.283 Stimmen) in die Synode einziehen. Die Wahlbeteiligung lag bei 26,3 Prozent (2013: 28 Prozent).

00.05 Uhr: Im Wahlkreis 18 (Böblingen, Herrenberg) gab es folgende Ergebnisse: Als Laien ziehen Christoph Müller (Lebendige Gemeinde, 14.871 Stimmen), Johannes Söhner (Offene Kirche, 13.486 Stimmen) und Marion Blessing (Kirche für morgen, 13.375 Stimmen) ein. Als Theologin wird Heidi Hafner (Offene Kirche, 7.168 Stimmen) der Synode angehören. Die Wahlbeteiligung lag bei 24,6 Prozent (26,1 Prozent).

00.05 Uhr: Crailsheim, Blaufelden und Weikersheim (Wahlkreis 12) haben so gewählt: Als Laien ziehen Dr. Markus Ehrmann (Lebendige Gemeinde, 14.127 Stimmen) und Professor Dr. Martina Klärle (9.387 Stimmen) in die neue Landessynode ein. Für die Theologen wird Dekan Siegfried Jahn (Lebendige Gemeinde, 7.281 Stimmen) den Wahlkreis vertreten. Die Wahlbeteiligung lag bei 29,7 Prozent (2013: 31,7 Prozent).

23.47 Uhr: Im Wahlkreis 20 (Calw-Nagold, Neuenbürg) ist die Synodenwahl so ausgegangen: Bei den Laien haben sich Anja Holland (Lebendige Gemeinde, 15.977 Stimmen), Martin Wurster (Lebendige Gemeinde, 14.001 Stimmen) und Götz Kanzleiter (Kirche für morgen,  10.298 Stimmen) durchgesetzt. Dekan Ralf Albrecht (Lebendige Gemeinde, 11.564 Stimmen) zieht als Theologe ein. Die Wahlbeteiligung betrug 28,1 Prozent (30,3 Prozent waren es 2013).

23.45 Uhr: Im Wahlkreis 4 (Ludwigsburg, Marbach) hat es folgende Ergebnisse gegeben: Bei den Laien haben sich Ines Göbbel (Offene Kirche, 14.806 Stimmen) und Reiner Klotz (Kirche für morgen, 10.960 Stimmen) durchgesetzt. Bei den Theologen waren Professor Dr. Thomas Hörnig (Offene Kirche, 15.448 Stimmen) und Thomas Stuhrmann (Lebendige Gemeinde, 14.397 Stimmen) erfolgreich. Die Wahlbeteiligung betrug 20,9 Prozent (2013: 23,8 Prozent).

23.33 Uhr: Auch der Wahlkreis 15 (Aalen, Heidenheim) hat seine Ergebnisse vorgelegt. Drei Laien haben die für den Einzug in die Synode nötige Stimmenzahl erhalten: Dr. Gabriele Schöll (Lebendige Gemeinde, 11.865 Stimmen), Anselm Kreh (Christen miteinander, EuK, 7.817 Stimmen) und Ralf Walter (Kirche für morgen, 7.128 Stimmen. Als Theologe wird Dr. Harry Jungbauer (Christen miteinander, EuK, 6.808 Stimmen) den Wahlkreis vertreten. Auch in Aalen und Heidenheim ist die Wahlbeteiligung mit 21,4 Prozent geringer als 2013 - damals nahmen 22,4 Prozent der Wahlberechtigten ihr Stimmrecht wahr.

23.25 Uhr: Das Ergebnis für Göppingen, Geislingen (Wahlkreis 16): Bei den Laien haben Beate Keller (Lebendige Gemeinde, 13.618 Stimmen), Renate Simpfendörfer (Offene Kirche, 9.481 Stimmen) und Hansjörg Frank (Offene Kirche, 8.931 Stimmen) den Einzug in die nächste Landessynode geschafft.  Von den Theologen hat Yasna Crüsemann (Offene Kirche, 5.195 Stimmen) die meisten Stimmen erhalten; drei Theologen hatten kandidiert. Die Wahlbeteiligung lag bei 22,8 Prozent (2013: 24,6 %)

23.05 Uhr: In Besigheim, Brackenheim (Wahlkreis 8) steht das Ergebnis ebenfalls fest. Von den drei Kandidaten bei den Laien haben es Matthias Böhler (Kirche für morgen, 11.722 Stimmen) und Christiane Mörk (Offene Kirche, 9.090 Stimmen) in die Synode geschafft. Für die Theologen zieht Oliver Römisch (Kirche für morgen, 6.166 Stimmen) ein; auch hier gab es drei Kandidaten. Die Wahlbeteiligung lag bei 26,4 Prozent (2013: 27,5 Prozent).

Trotz des Auszählungsstresses gut gelaunt: Wahlleiter Christian Schuler und seine Mitarbeiterin Sandra Weinert.Corinna Schmid/EMH

22.45 Uhr:  Auch das Ergebnis aus Heilbronn (Wahlkreis 9) liegt vor. Gewählt wurden bei den Laien Jörg Beurer (Offene Kirche, 7.230 Stimmen) und Michael Schneider (Evangelium und Kirche, 4.558); als Theologe hat Erhard Mayer (Offene Kirche, 4.310 Stimmen) den Einzug in die Synode geschafft. Die Wahlbeteiligung lag bei 19,4 Prozent (2013: 21 Prozent).

22.35 Uhr: Das Ergebnis des Wahlkreises 19 (Freudenstadt, Sulz/Neckar) steht fest. Bei den Laien sind Jasmin Blocher (Lebendige Gemeinde, 8.824 Stimmen) und Britta Gall (Kirche für morgen, 8.260 Stimmen) gewählt. Als Theologe wurde Thorsten Volz (Kirche für Alle, EuK, 8.027 Stimmen) in die Synode gewählt.

22.25 Uhr: Das Ergebnis aus Leonberg und Ditzingen (Wahlkreis 6) liegt vor. In die Synode gewählt sind von den Laien Angelika Klingel (Evangelium und und Kirche/Offene Kirche, 10.775 Stimmen) sowie Ute Mayer (Lebendige Gemeinde, 9.915 Stimmen). Als Theologe zieht Burkhard Frauer (Evangelium und Kirche/Offene Kirche, 8.033 Stimmen) ins Kirchenparlament ein. Die Wahlbeteiligung lag bei 25,1 Prozent (2013: 26,4 Prozent).

22.18 Uhr: Auch das Ergebnis des Wahlkreises 23 (Reutlingen) liegt vor: Bei den Laien hat es Dr. Martin Plümicke (Offene Kirche, 7.946 Stimmen) ebenso geschafft wie Anette Rösch (Lebendige Gemeinde, 7.727 Stimmen). Bei den Theologen wurde Synoden-Vizepräsident Johannes Eißler (Evangelium und Kirche, 4.566 Stimmen) gewählt. Die Wahlbeteiligung lag bei 21,5 Prozent (2013: 22,8 Prozent).

22.02 Uhr: Das erste Wahlergebnis liegt vor - der Wahlkreis 25 (Ulm, Blaubeuren) war diesmal der schnellste in ganz Württemberg. Gewählt wurden bei den Laien Michael Schradi (Offene Kirche, 10.011 Stimmen) und Ulrike Bauer (Lebendige Gemeinde, 9.409 Stimmen); als Theologe hat der Ulmer Dekan Ernst-Wilhelm Gohl (9.139 Stimmen) den Wiedereinzug in die Synode geschafft. Die Wahlbeteiligung lag bei 24,5 Prozent - ein Prozentpunkt weniger als 2013.

Noch liegt kein Teilergebnis vor - die Ablagekästen für die Ausdrucke sind noch leer.Siegfried Denzel/EMH

21.44 Uhr: Tobi Wörner erklärt die Sitzordnung in der Landessynode: Die jüngsten Synodalen sitzen hinten, die ältesten vorne. Und dass er als Angehöriger des Jahrgangs 1976 in der letzten Reihe der 15. Landessynode saß, sei „ein Skandal“. Es sei dringend eine Verjüngung nötig.

21.32 Uhr: Auf dem blauen Wahlsofa haben Erika Schlatter-Ernst (Gesprächskreis Offene Kirche) und Tobi Wörner (Kirche für morgen) Platz genommen; sie berichten über ihre Wahlkampf-Erfahrungen - und den hohen organisatorischen Aufwand. Für Tobi Wörner war das Engagement im Vorfeld der Wahl aber ohne Alternative: Wenn man in der Kirche etwas verändern wolle, müsse man um Vertrauen werben - in Stuttgart beispielsweise bei neun Vorstellungsabenden. 

20.51 Uhr: Wahlleiter Christian Schuler hat Rückmeldungen aus einzelnen Gemeinden, die den Eindruck vom frühen Abend aus Stuttgart-Degerloch bestätigen: Die Wahlbeteiligung ist teilweise deutlich höher als vor sechs Jahren.

Die scheidende Synodenpräsidentin Inge Schneider und ihr Stellvertreter Johannes Eißler ziehen im Gespräch mit Moderator Tobias Glawion Bilanz über die zu Ende gehende Amtszeit.Corinna Schmid/EMH

20.30 Uhr: Die scheidende Synodenpräsidentin Inge Schneider und ihr Stellvertreter Johannes Eißler haben auf dem blauen Wahlsofa Platz genommen und ziehen im Gespräch mit Tobias Glawion, Chefredakteur des Evangelischen Gemeindeblattes, eine Bilanz der zu Ende gehenden Legislaturperiode der 15. Landessynode.

20:06 Uhr: Im Wahlstudio berichtet Christian Schuler, dass in vier Gemeinden die Wahlberechtigten nur über die Synode mitentscheiden konnten: Es gab nicht genügend Kandidaten für den Kirchengemeinderat. Die meisten der betroffenen Gemeinden seien sehr klein.

Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July im Wahlstudio.EMH

20.03 Uhr: Wahlleiter Christian Schuler berichtet im Wahlstudio über den Verlauf der Kirchenwahl. In einigen kleineren Gemeinden, so Schuler, war die Wahl recht schnell beendet - allerdings: ausgezählt wird überall erst seit 18 Uhr.

19.45 Uhr: Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July wendet sich im Oberkirchenrat an die Besucher des Wahlstudios. „Es ist wunderbar zu sehen, wie viele Frauen und Männer sich beteiligen", sagt er - und dankt damit sowohl den Kandidatinnen und Kandidaten für die Kirchengemeinderäte und die Landessynode. Als auch den rund 10.000 Helfern, die den Wahltag vorbereitet haben und derzeit auszählen.

19.31 Uhr: Die Auszählung der Stimmen läuft. Bei den Wahlhelfern herrscht sowohl gute Stimmung als auch hohe Konzentration.

Ehrenamt am Sonntagabend: die Wahlhelfer in Stuttgart-Degerloch.Eva Weidner/EMH

19.15 Uhr: Das Wahlstudio ist online.

Vor dem Auszählen müssen die Helferinnen und Helfer die Stimmzettel sortieren.Eva Weidner/EMH

18.47 Uhr: Aufgrund der hohen Zahl der Stimmumschläge brauchen die Helfer in Degerloch länger mit dem Öffnen und Sortieren als geplant. Dadurch verzögert sich die Auszählung.

18.25 Uhr: Im Gemeindehaus der am Sonntag fusionierten Kirchengemeinde Degerloch herrscht große Freude über die Wahlbeteiligung. Sehr viele Gemeindeglieder haben ihre Stimmen per Briefwahl abgegeben.  Rund 2.200 Frauen und Männer waren wahlberechtigt.

Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July hat gewählt - nun wirft auch er seinen Stimmzettel ein.Siegfried Denzel/EMH

18.00 Uhr: Die letzten Wahllokale haben geschlossen; in vielen Orten deutet sich eine sehr hohe Wahlbeteiligung an.

11.15 Uhr: Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July hat seine Stimnmen zur Kirchenwahl im Gemeindehaus der Stuttgarter Christusgemeinde abgegeben.

11.00 Uhr: Nach dem Gottesdienst in der Christuskirche an der Stuttgarter Gänsheide öffnet das Wahllokal der Gemeinde.

 

(sämtliche Angaben ohne Gewähr)