Europawahl: Darum machen die Bischöfe ihr Kreuz

Gemeinsames Statement der Landeskirchen und Diözesen zum 26. Mai

Stuttgart. Gut eine Woche vor der Europawahl am 26. Mai rufen die vier in Baden-Württemberg amtierenden Bischöfe die Bevölkerung zur Stimmabgabe auf. Gemeinsam heben Dr. h. c. Frank Otfried July (Stuttgart), Erzbischof Stephan Burger (Freiburg), Bischof Dr. Gebhard Fürst (Rottenburg-Stuttgart) und Landesbischof Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh (Baden) die Bedeutung der Wahl hervor. In einem ab dem morgigen Samstag, 18. Mai, in den sozialen Medien veröffentlichten Beitrag machen die Bischöfe zudem deutlich, was das Projekt „Europa“ für sie persönlich bedeutet. 

„Europa – das sind wir!“, betont der Bischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Frank Otfried July. Der Freiburger Erzbischof Burger nennt Europa eine „Gemeinschaft von Menschen, die Grenzen überwinden und Friede suchen“, der Rottenburger Bischof Fürst spricht von einem „Garant für soziale Gerechtigkeit, Wohlstand und Frieden“, und der badische Landesbischof Cornelius-Bundschuh sieht den Beweis erbracht: „Aus Feinden können Freunde werden!“ Dieser Meinung ist auch Bischof July: Europa bedeute „Respekt und Frieden statt Hass und Krieg.“

Oliver Hoesch
Sprecher der Landeskirche

Dr. Daniel Meier
Pressesprecher der Evangelischen Landeskirche in Baden

Dr. Michael Hertl
Pressesprecher Erzbistum Freiburg

Thomas Brandl
Direktor Mediale Kommunikation Diözese Rottenburg-Stuttgart