| EKD

Pfingsten ist heute

Eine Andacht zu Pfingstmontag

Pfarrerin Karoline Rittberger-Klas feiert Pfingsten öfter im Jahr an ganz unterschiedlichen Orten – neulich im Schwimmbad zum Beispiel.

7697
Pfingstrosen © aga7ta - stock.adobe.com

Pfingsten, das Fest des Heiligen Geistes, spricht nicht so viele Menschen an – vielleicht, weil der Heilige Geist, um den es geht, so wenig fassbar erscheint. Ich dagegen mag Pfingsten. Weil ich finde, dass man den guten Geist Gottes doch immer wieder spüren kann. Wie eben vor kurzem im Schwimmbad.

Da habe ich beobachtet, wie der siebenjährige Jamie einen prüfenden Blick ins Becken wirft, dann nimmt er Anlauf. Auf seinem Gesicht breitet sich ein Grinsen aus. Am Ende des Sprungbretts macht er einen großen Satz und landet im Becken. Prustend taucht der Erstklässler wieder auf. Nur kurz muss er sich an mir festhalten – dann schafft er es allein zum Beckenrand. Das mit dem Schwimmen klappt schon richtig gut. Stolz steigt er aus dem Becken und ist schon fast wieder auf dem Brett.

Ansteckende Begeisterung

Dass Jamie gerade schwimmen lernt, ist nicht selbstverständlich. Seine Mutter ist vor einigen Jahren aus Afrika nach Deutschland gekommen. Sie hat nicht viel Zeit, mit ihm ins Schwimmbad zu gehen. Gut, dass engagierte Tübinger das Projekt „Schwimmen für alle Kinder“ ins Leben gerufen haben. Jetzt geht Jamie mit anderen Kindern aus Familien, in denen Zeit und Geld knapp sind, jeden Freitag kostenlos zum Schwimmkurs. Allerdings stand das Projekt für Jamie kurz vor dem Scheitern: Denn kaum hatte der Schwimmkurs begonnen, haben sich die Arbeitszeiten seiner Mutter geändert. Sie kann ihn nun nicht mehr ins Schwimmbad bringen, und der Weg ist für den Jungen allein noch zu weit.

7698
Pfarrerin Karoline Rittberger-Klas © Kirche im SWR

Die Initiatorin von „Schwimmen für alle Kinder“ hat sich dadurch nicht entmutigen lassen. Ihre Begeisterung für das Projekt wirkt ansteckend. Sie hat persönlich herumtelefoniert und nach einer Möglichkeit gesucht, wie Jamie doch noch zum Schwimmkurs kommen kann. Einmal konnte ich ihn mitnehmen. Inzwischen hat sich eine Frau gefunden, die ihn regelmäßig begleiten kann.

Gottes Geist macht Menschen lebendig

Dieser Freitag im Schwimmbad aber war für mich besonders. Ich habe gestaunt über die Energie und Motivation der Organisatoren und Schwimmlehrer. Darüber, wie Dinge funktionieren, wenn Menschen sich vernetzen und jeder und jede einen kleinen Teil beiträgt. Das Schönste aber waren die leuchtenden Augen von Jamie, immer dann, er vom Einmeterbrett gesprungen ist.

In alledem war etwas zu spüren von Gottes Geist. Dem Geist, der Menschen lebendig macht, motiviert und vor allem untereinander verbindet. Pfingsten ist heute – und es war schon neulich, im Schwimmbad.

Karoline Rittberger-Klas ist Pfarrerin in der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Weilheim-Hirschau.

Gesendet als „Wort zum Tag“ in SWR2