Erste Hilfe für die Seele

Rasche seelsorgliche Betreuung von Menschen nach Unglücksfällen

Notfallseelsorge ist das ökumenische Angebot der evangelischen und katholischen Kirchen, Menschen in den ersten Stunden beizustehen, die z. B. durch den Unfalltod von Angehörigen von einer akuten psychischen Krisensituation betroffen sind. Sie versteht sich als "Erste Hilfe für die Seele".

1163
Seelsorgerliche Hilfe in Notfällen © Notfallseelsorge Alb-Donau-Kreis/Ulm - Christian Guenther

Bei schlimmen Ereignissen, die Menschen plötzlich treffen können, sind in der Regel Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Polizei, Feuerwehr oder anderen Hilfsorganisationen vor Ort. Damit diese die Betroffenen in ihrem Schmerz nicht alleine zurücklassen müssen, können sie über ihre Leitstelle die Notfallseelsorge alarmieren. Die Einsatzkräfte der Notfallseelsorge – speziell ausgebildete hauptamtliche kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ehrenamtliche Kräfte – sind rund um die Uhr erreichbar und dadurch spätestens nach einer halben Stunde vor Ort, um den Betroffenen in den ersten Stunden nach dem belastenden Ereignis beizustehen.

Das Angebot der Notfallseelsorge steht allen offen, die in einer solchen Krisensituation seelsorglichen Beistand wünschen oder für die durch die Einsatzkräfte ein seelsorglicher Beistand gerufen wird – unabhängig von ihrer konfessionellen Zugehörigkeit, ihrer religiösen Prägung oder ihrer weltanschaulichen Überzeugung.

Auch Einsatzkräfte der Hilfsorganisationen können sich in und nach belastenden Einsätzen an die Notfallseelsorge wenden. In vielen Landkreisen ist die Notfallseelsorge auch in den Katastrophenschutz bzw. in die psychische Hilfe für Betroffene und Einsatzkräfte nach so genannten "Großschadensereignissen" (wie z. B. Zugunglücke) eingebunden.

1164

Weil die Notfallseelsorge auf die enge zeitliche und räumliche Nähe zum Krisenereignis begrenzt ist, vermittelt sie den betroffenen Menschen für eine längerfristige Betreuung den Kontakt zu den seelsorglichen Angeboten der Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen sowie den beratenden und therapeutischen Angeboten psychologischer und sozialer Einrichtungen.

Die Begleitung und Förderung der Organisation und Koordination der Notfallseelsorge in der würtembergischen Landeskirche liegt beim Evangelischen Polizeipfarramt.

Anfahrt
U 1, 2 Wilhelmsplatz
U 13 Badstraße
S 1-3 Bad Cannstatt
Bus 52, 55, 56 Badstraße/Wilhelmsplatz
Parkhaus Mühlgrün

Ansprechpartner

Ulrich  Enders

Ulrich Enders

Landespolizeipfarrer, Beauftragter für Notfallseelsorge

Ev. Pfarramt Nord für Polizei und Notfallseelsorge
Wilhelmstraße 8
70372 Stuttgart

Tel.
0711 / 54997380
Mail
Visitenkarte downloaden
    • Broschüre über die Notfallseelsorge in Württemberg
      download

      Info: 572 KB | PDF
      16.12.2003