Robby Höschele

Offene Kirche

Ausbildung und beruflicher Werdegang

  • 1977 - 1980 Ausbildung zum Radio- und Fernsehtechniker
  • 1980 - 1983 Ausbildung zum Diakon auf der Karlshöhe in Ludwigsburg
  • 1985 - 1996 berufsbegleitende Ausbildung zum Spiel- und Theaterpädagogen (AGS)
  • 1983 - 1992 Stadtjugendreferent in der Evang. Kirchengemeinde Schwenningen/N.
  • 1992 - 2006 Geschäftsführer der Arbeitsstelle Musisch-kulturelle Bildung im Evang. Landesjugendpfarramt in Württemberg
  • 2006 - 2010 Teamleiter der Arbeitsstelle Musisch-kulturelle Bildung im Evang. Jugendwerk in Württemberg
  • seit 2011 Experimentelle Bildungsräume (ExBi) – Referent für experimentelle und kulturelle Bildung im Evang. Jugendwerk in Württemberg mit den Arbeitsfeldern

    • PLAYING ARTS
    • Bildung im Web 2.0
    • Jugendkirchen in Kirchenräumen

  • Aufbau und Mitglied im Vorstand des Kulturrats der Evang. Landeskirche in Württemberg
  • Beauftragter des Evang. Jugendwerks für den Evang. Kirchentag 2015 in Stuttgart
  • Mitglied im Landesausschuss Württemberg für den Evang. Kirchentag.
  • Vertretung des Evang. Jugendwerks in der Landesvereinigung kulturelle Jugendbildung in Baden-Württemberg (LKJ)
  • Vertretung des Evang. Jugendwerks im Bundesverband Kulturarbeit in der evangelischen Jugend (bka)
  • Mitarbeit im Jugendkirchenfestival in Stuttgart

Neben- und ehrenamtliche Tätigkeiten in Kirche und Gesellschaft

  • Mitglied im Vorstand des bundesweiten „Netzwerks Spiel & Kultur. Playing Arts e.V.“
  • Stadtmobil Stuttgart-Carsharing – ehrenamtliche Filialleitung Nürtingen
  • Mitglied der 14. Landessynode

    • stv. Vorsitzender des Ausschusses Bildung und Jugend
    • Mitglied im Sonderausschuss Musik in der Kirche
    • Mitglied im Vergabeausschuss des Innovationsfonds
    • Mitglied im Kuratorium des Pädagogisch-Theologischen Zentrums

Familienstand/Kinder

  • verheiratet mit Monika Moll
  • zwei erwachsene Kinder

Persönliche Interessen

  • Gegenwartskunst
  • viele Formen der Gegenwartskultur
  • freche Formen in Kunst und Medienkultur
Ich setzte mich ein für eine Kirche ...
• die Teil der Kultur unserer Gesellschaft ist, sich dabei kritisch und gestaltend einmischt in die Bewältigung der Herausforderungen unserer Zeit,
• die sich als Netzwerk unterschiedlichster Menschen versteht, die in ihrem christlichen Glauben mehr oder weniger klar sehen, mehr oder weniger zweifeln, mehr oder weniger sicher sind, die in unterschiedlichen Formen leben, ihr Leben verantwortungsvoll gestalten oder die einfach neugierig sind,
• die sich um gerechte und barrierefreie Bildung von Kindern und Jugendlichen kümmert,
• für die Bildung viel mehr ist als Schule und die ihre vielschichtigen Bildungsaufgaben quer durch die Generationen zeitgemäß anpackt,
• die auf Stärkung diakonischer Kompetenz setzt, damit Menschen Barrieren beseitigen und liebevoll Brücken bauen,
• die eine selbstbewusste und kompetente Anwesenheit der diakonischen Einrichtungen im Gemeinwesen pflegt,
• die ihre Gemeinden und Bezirke stärkt durch die Förderung von Kooperationen, Zusammenschlüssen und durch mehr Finanzverantwortung,
• die weiß, dass Kirche weit mehr ist als allein die Ortsgemeinde.
Robby Höschele