Dr. Harald Kretschmer

Offene Kirche

635
© Evangelisches Medienhaus Stuttgart

Beruf
Internist, Tropenmediziner, Geriater

Wohnort
Christophstraße 30/1, 72072 Tübingen

Geburtsjahr
1940

Geburtsort
Stettin

E-Mail
Harald.Kretschmer@synode.elkw.de

Ausbildung und beruflicher Werdegang

  • Schulbesuch in Thüringen, Nordrhein-Westfalen und Hannover
  • 1958 Abitur
  • Studium der Medizin und Promotion zum Dr. med., Diplom in Tropenmedizin (Liverpool)
  • 1970 - 1977 Leitung des ländlichen Aira-Hospitals der Ethiopian Evangelical Church Mekane Yesus (EECMY)
  • 1979 - 2003 Ärztlicher Leiter der Topenklinik/Paul-Lechler-Krankenhaus Tübingen
  • seit 2004 im Ruhestand

Neben- und ehrenamtliche Tätigkeiten in Kirche und Gesellschaft

  • seit 2002 Kirchengemeinderat (seit 2008 1. Vorsitzender), Mitglied im Gesamtkirchengemeinderat Tübingen und im Engerem Rat
  • Besuchsdienst in der Kirchengemeinde
  • seit 2008 Landessynodaler; Vorsitzender des Ausschusses für Mission, Ökumene und Entwicklung; stellvertretendes Mitglied des Geschäftsführenden Ausschusses
  • Mitglied Deutsches Institut für ärztliche Mission e. V. (DIfäM)
  • Gründungsmitglied der Schuldnerberatung Tübingen und des Tübinger Projektes "Häusliche Betreuung Schwerkranker"
  • Vorstandsmitglied von refugio stuttgart e. v., Psychosoziales Zentrum für gefolterte Flüchtlinge
  • Gründungmitglied der Deutschen Sektion der IPPNW e. V. (Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs / Ärzte in Sozialer Verantwortung)

Familienstand/Kinder

  • verheiratet mit Ursula, geb. Heuer (Dipl.-Sozialarbeiterin)
  • ein verheirateter Sohn
  • zwei schulpflichtige Enkelkinder

Persönliche Interessen

  • aktiver und passiver Liebhaber klassischer Musik
  • Interesse an theologischen und philosophischen Fragestellungen sowie am Dialog zwischen Naturwissenschaft und Theologie
  • soziales Engagement für gefolterte Flüchtlinge in Stuttgart und Region
  • praktische und Gremientätigkeit im diakonischen und ökumenischem Bereich
"Wer in Gott eintaucht, taucht neben den Armen auf."
(Jaques Gaillot)
Dr. Harald Kretschmer