Evangelisches Medienhaus GmbH übernimmt Verlag der eva

„Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg“ bekommt neue Herausgeberin – Übergang soll Zukunft des Verlags sichern.

Stuttgart. Das „Evangelische Gemeindeblatt für Württemberg“ hat eine neue Herausgeberin: Die „Evangelisches Medienhaus GmbH“, eine hundertprozentige Tochter der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, übernimmt rückwirkend zum 1. Januar 2019 die „Verlag und Buchhandlung der Evangelischen Gesellschaft GmbH“ und ist damit künftig auch für die wöchentlich erscheinende Kirchenzeitung verantwortlich. Die Evangelische Gesellschaft (eva) hatte die Zeitung über hundert Jahre lang herausgebracht. In den vergangenen zwanzig Jahren war die Auflage des Kirchengebietsblatts langsam, aber stetig gesunken – wie die der meisten Zeitungen in Deutschland. „Wir wollen die Zukunft des Verlags und des Evangelischen Gemeindeblatts sichern. Deshalb legen wir die Verantwortung dafür in die Hände der Landeskirche. Ihr ist es ein Anliegen, dass ihre Mitglieder weiter sachkundig über aktuelle Themen des kirchlichen Lebens informiert werden“, sagt Pfarrer Klaus Käpplinger, Vorstandsvorsitzender der eva.

Das Evangelische Gemeindeblatt für Württemberg ist mit heute etwa 45.000 verkauften Abonnements die auflagenstärkste evangelische Kirchengebietszeitung Deutschlands. „Deshalb ist es uns wichtig, eine unabhängige Print-Publikation im kirchlichen Raum zukunftsfähig zu machen, die auch kritische Perspektiven einnimmt – und dies über die kircheneigene Evangelisches Medienhaus GmbH verlegerisch sicherzustellen“, sagt Stefan Werner, Direktor im Evangelischen Oberkirchenrat und Gesellschaftervertreter der Landeskirche.

Zum Verlag der eva, der an die Evangelisches Medienhaus GmbH übergeht, gehören weitere Angebote. Beim Buchprogramm mit christlich-evangelischer Werteorientierung sind Themen zum evangelischen Württemberg ein wesentlicher Schwerpunkt. Die Anzeigengemeinschaft Süd – eine Kooperation mit dem Schwabenverlag – gewinnt Anzeigen für das Evangelische Gemeindeblatt, das Katholische Sonntagsblatt für die Diözese Rottenburg-Stuttgart sowie für elf weitere Titel. Daneben zählt zum Verlag der Onlinebuchhandel. Zudem bietet er ein wachsendes Programm an Leserreisen sowie umfassende Vertriebsdienstleistungen für Dritte.

Die eva bleibt dem Evangelischen Gemeindeblatt weiter verbunden: Der eva-Vorstandsvorsitzende Klaus Käpplinger wird Mitglied im Redaktions-Beirat und begleitet dort die Arbeit des Blattes.

 

Oliver Hoesch
Sprecher der Landeskirche