Christoph Baisch wird Dekan in Heilbronn

Schwäbisch-Haller Pfarrer folgt auf Otto Friedrich

Stuttgart/Heilbronn/Schwäbisch Hall. Der Schwäbisch-Haller Pfarrer Christoph Baisch wird neuer Dekan in Heilbronn und erster Pfarrer an der örtlichen Kilianskirche. Dazu hat ihn das Besetzungsgremium am gestrigen Dienstag, 12. Dezember, gewählt. Damit ist er zuständig für 66.000 evangelische Christen in 26 evangelischen Kirchengemeinden zwischen Bad Wimpfen und Ilsfeld, Schluchtern und Untergruppenbach. Der 57-Jährige folgt auf Dekan Otto Friedrich, der im November in den Ruhestand verabschiedet wurde. Wann Baisch sein neues Amt antritt,  steht noch nicht fest.

„Ich will meinen Teil dazu beitragen, dass wir gemeinsam Kirche vor Ort leben – und das zuversichtlich, weltoffen und mit Engagement für soziale Gerechtigkeit“, betont Baisch. Gerade in Zeiten struktureller Herausforderungen gelte es für das Leben der Kirchengemeinden ermutigende Zukunftsperspektiven zu entwerfen, mit lokalem Profil und in Zusammenarbeit mit anderen Gemeinden.

Der gebürtige Schwäbisch Haller hat in Tübingen, Berlin und Heidelberg Theologie studiert und war Ausbildungsvikar in Heidenheim sowie Pfarrvikar in Hayingen auf der Münsinger Alb. Später teilte er sich eine Pfarrstelle mit seiner Frau Bärbel Koch-Baisch an der Johanneskirche in Heidenheim, verbunden mit einem Seelsorgeauftrag an der örtlichen Justizvollzugsanstalt. Seit dem Jahr 2005 ist er geschäftsführender Pfarrer an der Pfarrstelle St. Michael und St. Katharina II in Schwäbisch Hall, seit 2013 Stellvertreter des Dekans. Zudem war er von 1999 bis zum Jahr 2005 Vorsitzender der Württembergischen Pfarrervertretung.

Christoph Baisch und seine Frau haben zusammen drei erwachsene Kinder und ein Enkelkind. In seiner Freizeit singt er gerne im Chor, wandert und fährt Ski oder besucht Konzerte und das Theater.

Oliver Hoesch
Sprecher der Landeskirche


Download
download

Info: 149 KB | JPG
13.12.2017

Christoph Baisch
Christoph Baisch ist neuer Dekan in Heilbronn.