| Landeskirche

Herbsttagung der Landessynode hat begonnen

Digitalisierung als Herausforderung und Chance für die Kirche

Am Montag, 27. November, ist die Württembergische Evangelische Landessynode im StuttgarterHospitalhof zu ihrer Herbsttagung zusammengekommen. Bis einschließlich Donnerstag, 30. November, beraten die 98 Synodalen Themen wie die Strategische Planung der Landeskirche, die Möglichkeit kirchlicher Amtshandlungen für gleichgeschlechtliche Paare und den Haushalt 2018. Nach einem Gottesdienst in der Stiftskirche stand heute die Strategische Planung mit dem Thema Digitalisierung im Fokus.

4733
Stefan Werner, Direktor des Oberkirchenrats © EMH/Gottfried Stoppel

Auf dem Weg zur „vernetzten Kirche“

Digitalisierung spiele eine wichtige Rolle, so der Direktor im Oberkirchenrat, Stefan Werner. Er stellte die frisch entwickelte „Digitale Roadmap“ der Landeskirche vor, die zehn zentrale Punkte umfasst, mit deren Umsetzung nun begonnen wird. Dazu gehören praktische Maßnahmen wie die Entwicklung einer „Lieder-App“, die 2018 mit Gesangbuch- und anderen Liedern starten soll. Sie zielt auf neue Zielgruppen für geistliches Liedgut. Für dieses Großprojekt hat die Landeskirche eine eigene GmbH mit Namen „Kohelet 3“ geschaffen, die den Einstieg weiterer Partner im Raum der EKD sowie freier Verlage und Rechteinhaber ermöglicht. Außerdem sollen Plattformen für elektronisches Lernen in der Landeskirche verbessert und vereinheitlicht werden. Auch Verwaltungsprozesse werden vereinfacht. Das alles soll begleitet werden von einem Ethik-Leitfaden. „In der ‚Digitalen Roadmap‘ haben wir aufgezeigt“, so Werner, „wie sich die Kirche der Zukunft aufstellen muss: weniger Hierarchiedenken, mehr Vernetzung – Vernetzung untereinander, Vernetzung mit unseren Mitgliedern und Vernetzung mit der Gesellschaft. Gerade von uns als Kirche wird dabei erwartet, ethische Maßstäbe zu setzen.“ Ein weiterer Schwerpunkt der Strategischen Planung ist die Wertediskussion, in der die Landeskirche Präsenz zeigen will. Außerdem sollen Ehe und Familie gestärkt, das Personalwesen verbessert und ein zukunftsfähiges Kommunikationskonzept entwickelt werden.

Themen der Folgetage

An den Folgetagen beschäftigen sich die Synodalen mit Gesetzentwürfen zur Möglichkeit kirchlicher Amtshandlungen für gleichgeschlechtliche Paare sowie dem Haushaltsplan für 2018. Außerdem beraten die Synodalen eine überarbeitete Taufordnung und die Flüchtlingsthematik einschließlich der Frage des Familiennachzugs.