| Landeskirche

Unterschiedliche Menschen auf ihrem Weg mit Gott begleiten

Stift Urach bekommt mit Elke und Conrad Maihöfer neue Doppel-Leitung

6122
Conrad und Elke Maihöfer teilen sich derzeit eine Pfarrstelle in der Jakobusgemeinde in Tübingen. © privat

Das Theologenehepaar Elke und Conrad Maihöfer leitet in Zukunft das Einkehrhaus des Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Stift Urach. Die Pfarrerin und der Pfarrer der Tübinger Jakobuskirchengemeinde übernehmen zu je 50 Prozent die Stelle der bisherigen Leiterin, Kirchenrätin Bärbel Hartmann, die zum Ende des Jahres in den Ruhestand geht.

„Es war schon immer mein Herzensanliegen, Menschen auf ihrem Weg mit Gott zu begleiten“, sagt Pfarrerin Elke Maihöfer. Ihr Ziel sei es, im Stift Urach „Menschen mit ganz unterschiedlicher Spiritualität einzuladen, für eine Weile aus ihrem Alltag herauszutreten und bei Gott einzukehren“. Für Conrad Maihöfer bietet das Stift die Chance, „in versöhnter Verschiedenheit Glauben und Leben zu teilen und Gottes Liebe mit allen Sinnen wahrzunehmen“. „Das Einkehrhaus der Landeskirche soll je nach den Bedürfnissen der Gäste für sie zu einem „Rasthaus, Gasthaus, Bethaus und Lehrhaus werden“, so die beiden künftigen Leiter.

Elke Maihöfer stammt aus Schöckingen (Dekanat Ditzingen). Ihr Mann Conrad ist in Sindelfingen geboren und in Ehningen aufgewachsen. Die Wege der beiden kreuzten sich bereits zu Beginn ihres Theologiestudiums und sind seitdem weitgehend parallel verlaufen. Beide haben in Tübingen und Erlangen studiert, Elke Maihöfer zog es zusätzlich für ein Semester ins französische Montpellier. Nach seinem Vikariat in Geradstetten arbeitete Conrad Maihöfer beim Gemeindedienst im Amt für missionarische Dienste der Landekirche, während seine Frau Vikarin in Stuttgart-Untertürkheim war. Ab 2003 teilte sich das Ehepaar die Pfarrstelle Ebhausen im Dekanat Nagold. 2009 wechselten beide an die Jakobuskirche in Tübingen. In den letzten Jahren bildete sich das Ehepaar in den Bereichen Seelsorge und Geistliche Begleitung fort.

Elke und Conrad Maihöfer haben zwei erwachsene Kinder. Während der 50-Jährige ein Faible für Computer- und Elektrotechnik besitzt, gerne Musik macht und Sport treibt, zieht es Elke Maihöfer in ihrer Freizeit in den Garten: „Ich liebe es, zu säen, zu pflanzen und Gott beim Wachsen- und Reifenlassen zuzuschauen“, so die 49-Jährige.

Ihren Dienst im Stift Urach treten Elke und Conrad Maihöfer voraussichtlich zu Beginn des kommenden Jahres an. Mit ihrem neuen Amt erhalten sie die Titel einer Kirchenrätin und eines Kirchenrates.

Die scheidende Leiterin, Kirchenrätin Bärbel Hartmann, wird am 15. Dezember um 17 Uhr im Rahmen eines „Singens unter der Linde“ im Hof des Stifts und eines Abendgebetes in der benachbarten Amanduskirche verabschiedet. „Vor allem sind es die vielen Begegnungen mit ganz verschiedenen Menschen, die für mich kostbar sind und bleiben“, sagt die Pfarrerin, die das Einkehrhaus seit 2006 leitet. „Ich schaue zurück auf eine bewegte Zeit mit einer vierjährigen Umbauphase, in der ich beitragen konnte, Stift Urach als Einkehrhaus mit Tiefgang und Weite weiter zu entwickeln mit seiner Konzeption ‚Einkehren-Tagen-Erholen-Feiern‘“, so die 65-Jährige.