| Gedenktag

7. September: 250. Geburtstag von Carl Friedrich Adolf Steinkopf

Ein Meister der Überzeugungskunst und des Fundraisings

Paulus schrieb Briefe, Luther nutze den Buchdruck, Carl Friedrich Adolf Steinkopf organisierte Flyer (Traktate) als Werbung für den Glauben. So wurde er auch Mitinitiator der Privilegierten Württembergischen Bibelanstalt. 

Carl Friedrich Adolf SteinkopfBild: gemeinfrei

1795 schloss der Steinkopf, Sohn eines Hofmalers, sein Studium der Theologie in Tübingen ab und wurde sofort für fünf Jahre Sekretär der neuen Christentumsgesellschaft in Basel. Seinen Lebensunterhalt musste er allerdings als Hauslehrer verdienen. Seine neuen Basler Beziehungen reichten bis nach London. So wurde er von der Tübinger Fakultät 1801 als Prediger an die deutsche Gemeinde in Savoy in London vermittelt. Schon von Basel aus hatte er Kontakt zur Religious Tract Society und zur Londoner Missionsgesellschaft geknüpft. Deren Idee: durch Flugblätter und Flyer für den christlichen Glauben zu werben. Von dieser Idee begeisterte er in Deutschland seinen Freund Christian Gottlieb Blumhardt. Solche Ideen führten mit zur Gründung der Basler Mission 1815. 

Warum nur Flyer drucken? 1804 wurde die British and Foreign Bible Society in London gegründet. Steinkopf war unter den Gründern und setzte sich leidenschaftlich dafür ein, dass es keine Einrichtung der Anglikanischen bischöflichen Kirche wurde. Er beteiligte Baptisten, Independenten, ja sogar Quäker an der neuen Gesellschaft: eine Revolution fürs konfessionelle Denken. Er wurde Sekretär für das Ausland und reiste bald durch ganz Europa. 

Er war ein Meister der Überzeugungskunst und des Fundraisings. An der Gründung von über 40 Bibelgesellschaften war Steinkopf beteiligt – so auch in seiner Heimat Württemberg. Auch für die Verbreitung einer katholischen Bibelübersetzung setzte er sich ein. 

Die Kleingeister siegten 

1825 kam es zum Krach. Sollen die apokryphen Schriften in den Bibeln mitgedruckt werden oder nicht? Die Briten waren dagegen, Kontinental-Europa dafür. Es kam zur Trennung. 1826 legte er sein Amt nieder. 

Bei anderen Stiftungen wirkte er weiterhin mit. In London gehörte er 1806 zu den Gründern der „Gesellschaft für notleidende Ausländer“. 1845 gründete er die Stiftung des deutschen Krankenhauses in London mit. 

Gelebter Glaube ergibt lebendige Taten 

Steinkopf war Pietist. Konfessionen interessierten ihn nicht. Ihm ging es um den gelebten Glauben. Aus gelebter Frömmigkeit mussten für ihn logischerweise Taten folgen. Wer genauso dachte, mit dem konnte er zusammenarbeiten und -leben.  

Jürgen Kaiser

Bildquelle:https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=111152987



Schon gewusst?

elk-wue.de

Hinweis für Kirchengemeinden

Kirchengemeinden sind herzlich eingeladen, Texte wie diesen von www.elk-wue.de in ihren eigenen Publikationen zu verwenden, zum Beispiel in Gemeindebriefen. Sollten Sie dabei auch die zugehörigen Bilder nutzen wollen, bitten wir Sie, per Mail an kontakt@elk-wue.de nachzufragen, ob die Nutzungsrechte für den jeweiligen Zweck vorliegen. Gerne können Sie alle Bilder nutzen, die Sie im Pressebereich unserer Webseite finden.

Mehr News

  • Datum: 18.07.2024

    Landesbischof Gohl: Interview zum Klimaschutz

    „Angst ist immer ein schlechter Ratgeber – denn das macht dich eng“, sagt Landesbischof Gohl zum Thema Klimaschutz. „Wenn wir uns so verhalten würden, wie es der Schöpfung entspricht, würde es unserer Welt viel besser gehen“. Hier finden Sie das Interview als Text und Video.

    Mehr erfahren
  • Datum: 18.07.2024

    Fortbildung für Digitalisierungs-Coaches geht in die nächste Runde

    Im Herbst 2024 startet die nächste Weiterbildung zu Digitalisierungs-Coaches. Die Fortbildung hat schon viele Haupt- und Ehrenamtliche befähigt, die Digitalisierung vor Ort zu begleiten. Eine digitale Info-Veranstaltung gibt's am 18. September.

    Mehr erfahren
  • Datum: 16.07.2024

    Neues Erscheinungsbild für die Landeskirche

    Mehr Farbe, neues Logo, mehr Flexibilität, mehr Spielräume: Zum 1. Advent 2024 löst die Evangelische Landeskirche in Württemberg ihr rund 30 Jahre altes Corporate Design (CD) durch eine überarbeitete Version ab.

    Mehr erfahren
  • Datum: 16.07.2024

    Früherer Landesbischof July feiert 70. Geburtstag

    Dr. h. c. Frank Otfried July feiert am 17. Juli seinen 70. Geburtstag. Er war von 2005 bis 2022 Landesbischof der württembergischen Landeskirche. Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl würdigt die Julys Verdienste „als Brückenbauer in Kirche, Diakonie und Gesellschaft“.

    Mehr erfahren
  • Datum: 13.07.2024

    TV-Tipp: Lissy Schneiders Erfahrungen als Pflegekind

    Die leiblichen Eltern suchtkrank, mit zwei Jahren im Kinderheim, mit drei bei einer Pflegemutter – mit bis zu sieben weiteren Kindern. Wie erlebte Lissy Schneider Kindheit und Jugend? Darüber spricht Alpha & Omega“-Moderatorin Heidrun Lieb mit dem einstigen Pflegekind.

    Mehr erfahren
  • Datum: 12.07.2024

    Festival Europäische Kirchenmusik gestartet

    Das 36. Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd steht vom 12. Juli bis 4. August 2024 unter dem Motto „Freiheit“. Im ökumenischen Eröffnungsgottesdienst hielt Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl die Predigt.

    Mehr erfahren
  • Datum: 12.07.2024

    250. Geburtstag von Jonathan Friedrich Bahnmaier

    Jonathan Friedrich Bahnmaier gilt als Ahnherr des Musikwissenschaftlichen Instituts der Universität Tübingen. Er wirkte als Pfarrer, Theologe, Liederdichter und Professor in Marbach, Ludwigsburg, Tübingen und Kirchheim und widmete sich vor allem der Musikerziehung und der Predigtausbildung.

    Mehr erfahren
  • Datum: 12.07.2024

    Gemeinsames Lernen und Wachsen im Glauben

    Die Landessynode hat nach einer intensiven Befassung ein neues Missionsverständnis verabschiedet. Bei der am 29. Juni zu Ende gegangenen Sommertagung beschlossen die Synodalen ein Papier, das den Missionsbegriff auf unterschiedlichen Ebenen neu definiert.

    Mehr erfahren
  • Datum: 11.07.2024

    Württemberg: 9,5 Mio. Euro Spenden für Brot für die Welt

    Brot für die Welt konnte 2023 in Württemberg ähnlich viel Geld sammeln wie 2022. Bundesweit kamen mehr als 75,9 Millionen Euro zusammen. Oberkirchenrätin und Vorstandsvorsitzende des Diakonischen Werks, Dr. Annette Noller, bedankt sich für dieses Zeichen der Hoffnung.

    Mehr erfahren
  • Datum: 10.07.2024

    Das Vaterunser in den Landessprachen zur EM

    Als Gastgeberland heißen wir die Fans bei uns herzlich willkommen. Und was verbindet neben der Leidenschaft für den Fußball mehr als ein gemeinsames Gebet? Dafür haben wir das Vaterunser in den jeweiligen Landessprachen der Mannschaften im Achtelfinale zusammengestellt.

    Mehr erfahren
  • Datum: 09.07.2024

    Neue Schöpfungsleitlinien und Material

    Die Schöpfungsleitlinien der Landeskirche wurden inhaltlich und grafisch aktualisiert und an die Erfordernisse des kirchlichen Klimaschutzgesetzes angepasst. Zur Kommunikation in der Breite der Landeskirche stehen verschiedene Materialien zur Verfügung.

    Mehr erfahren
  • Datum: 05.07.2024

    beraten & beschlossen Sommersynode 2024

    Videos, Bilder, Berichte - unser digitales Synoden-Magazin gibt multimedial Einblick in die Sommertagung der Landessynode vom 27. bis 29. Juni. Und um keine Ausgabe zu verpassen, können Sie sich hier für unseren „beraten & beschlossen“ Newsletter registrieren.

    Mehr erfahren
Mehr laden