| Flüchtlinge

"Jeden Sonntag für Syrien beten!"

Bei der Messe "Fair Handeln" im April 2014 hat sich Landesbischof July dafür stark gemacht, in jedem Gottesdienst für die Menschen in Syrien zu beten. 

1236
Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July ruft bei der Messe "Fair handeln" in Stuttgart dazu auf, jeden Sonntag für Syrien zu beten. © Evangelisches Medienhaus Stuttgart - Gottfried Stoppel

Der Bischof der evangelischen Landeskirche in Württemberg, Frank Otfried July, hat dazu aufgerufen, in jedem Gottesdienst für die Menschen in Syrien zu beten. "Ich wünsche mir, dass in unseren Gemeinden jeden Sonntag für die Syrer, besonders auch für die verschleppten syrischen Priester und Bischöfe gebetet wird", sagte July am Samstag bei einem Gespräch zum Thema "Flucht und Vertreibung: Prüfstein für eine diakonische Kirche" auf der Messe "Fair Handeln" in Stuttgart.

Es gehöre zu den elementaren Aufgaben der Kirche, Armen und Flüchtlingen beizustehen. Wichtig sei aber auch, dass in den Herkunftsländern Verhältnisse geschaffen werden, dass Menschen nicht mehr zur Flucht und Migration gezwungen seien, betonte der Landesbischof.

Im ganzen Nahen Osten, aber auch in Nordafrika erlebe man in den letzten Jahren einen Massenexodus der Christen, beklagte der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Gebhard Fürst. Die Kirche habe eine besondere Aufgabe, diesen Christen zu helfen, damit sie weiter in ihrer Heimat wohnen könnten. Außerdem ermunterte Fürst jeden in den Kirchengemeinden vor Ort zu fragen, "ob es Fremde gibt, die Hilfe brauchen." Wichtig sei, dass Flüchtlinge in Deutschland spürten, "wir sind nicht nur gelitten, sondern willkommen". Die Menschenwürde werde verletzt, wenn in einer Nacht- und Nebelaktion Menschen abgeschoben werden, sagte der Bischof. In jedem Fall müsse genau geprüft werden, ob es zumutbar sei, einen Flüchtling in sein Heimatland zurückzuschicken.

Quelle: Evangelischer Pressedienst (EPD)