| Flüchtlinge

Landesbischof July begrüßt Rahmenvereinbarung

Lutherischer Weltbund und Hohes Flüchtlingskommissariat der UN vergrößern humanitäre Zusammenarbeit

1227
Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July © Evangelisches Medienhaus Stuttgart - Gottfried Stoppel

Der Lutherische Weltbund (LWB) und das Hohe Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR) haben eine Vereinbarung unterzeichnet, auf deren Grundlage die seit über 50 Jahren bestehende enge Zusammenarbeit bei der Hilfeleistung für Binnenvertriebene und Flüchtlinge fortgesetzt werden soll.

„Die Vertreibungen haben weltweit ein Rekordniveau erreicht. Dadurch wird es umso wichtiger, dass wir mit kirchlichen und kirchennahen Organisationen zusammenarbeiten, zum Wohl der Flüchtlinge und Binnenvertriebenen weltweit“, sagte Janet Lim, stellvertretende Hochkommissarin des UNHCR. „Der LWB ist ein langjährig vertrauter Partner, und wir freuen uns, dass sich der Umfang unserer Zusammenarbeit vergrößert.“

Auch der Bischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Dr. h. c. Frank Otfried July, freut sich über die Rahmenvereinbarung des LWB mit dem UNHCR: „Als Vizepräsident des LWB weise ich erneut auf das weltweite Netzwerk kirchlicher Hilfen hin. Der Erfahrungsschatz der Flüchtlingsarbeit des LWB kommt auch anderen Hilfsorganisationen zugute, ebenfalls den betroffenen Staaten. Als Mitgliedskirche des LWB wollen wir deshalb auch vor Ort unsere Verantwortung übernehmen."

„Bei dieser Vereinbarung zwischen UNHCR und LWB geht es nicht nur um unsere beiden Organisationen“, betonte LWB-Generalsekretär Pfr. Martin Junge. „Es geht um darum, dass die Flüchtlings- und Migrantenzahlen dramatisch ansteigen und gemeinsame Anstrengungen und strategische Partnerschaften wie diejenige, die wir unterzeichnet haben, erfordern.“

LWB und UNHCR werden bei der Koordination und dem Management von Flüchtlingslagern und -siedlungen zusammenarbeiten, sowie bei Kinderschutzinitiativen, Friedenserziehung und Konfliktmanagement. Weitere Gebiete der Zusammenarbeit umfassen die Verteilung von Hilfsgütern, auf dem Gebiet Wasser und sanitäre Einrichtungen, sowie beim Engagement für Klimagerechtigkeit, Umweltschutz und nachhaltige Existenzgrundlagen.

„Als LWB schätzen wir die unglaublich wichtige Arbeit des UNHCR und sind uns der großen operativen Herausforderungen bewusst, mit denen das UNHCR angesichts der großen humanitären Bedürfnisse umzugehen hat“, sagte Michael Hyden, LWB-Koordinator der humanitären Hilfe. „Angesichts dieser Veränderungen hat der UNHCR ein erhebliches Engagement für den Dienst an den Menschen gezeigt und legt einen immer größeren Schwerpunkt auf die Grundsätze einer Partnerschaft auf höchster Ebene der Organisation. Diese Vereinbarung mit dem LWB ist ein Test dieses Engagements.“

Die Vereinbarung ersetzt ein im Dezember 2000 unterzeichnetes globales Rahmenabkommen über eine Arbeitspartnerschaft der beiden Organisationen.