7. Forum Digitalisierung in der Landeskirche am 4. März 2021

Wie geht Kirche in der digitalen Welt? Was passt zu Kirche? Wie muss sich Kirche entwickeln, um bei Digital Natives und Followern im Kopf, im Gespräch, im Smartphone zu sein? Viele Fragen! Antworten gab's bei den bislang sechs Digitalisierungsforen der Landeskirche. 

Am 4. März 2021 fand das 7. Forum Digitalisierung statt. Schwerpunktthema: Diakonie und Digitalisierung. Hier finden Sie in Kürze Präsentationen, Berichte und Video-Mitschnitte der Veranstaltung. 

Downloads

Hier finden Sie die Präsentationen der Referentinnen, soweit sie bereits zur Veröffentlichung vorliegen:

Prof. Dr. Annette Noller: Digitalisierung in Kirche und Diakonie
download

Info: 576 KB | PDF
04.03.2021

Prof. Dr. Annette Noller: Digitalisierung in Kirche und Diakonie

Dr. Markus Horneber: Wie Innovationen die Gegenwart aus den Angeln heben
download

Info: 2 MB | PDF
04.03.2021

Dr. Markus Horneber: Wie Innovationen die Gegenwart aus den Angeln heben

Amanda Lindner: Die fünf wichtigsten Elemente der Digitalisierung in der Diakonie
download

Info: 855 KB | PDF
05.03.2021

Amanda Lindner: Die fünf wichtigsten Elemente der Digitalisierung in der Diakonie

Dr. Robert Bachert: Folgerungen für unser Handeln in diakonischen Einrichtungen
download

Info: 327 KB | PDF
04.03.2021

Dr. Robert Bachert: Folgerungen für unser Handeln in diakonischen Einrichtungen

Wir planen verschiedene, parallel stattfindende Teilforen. Zwei der Teilforen können Sie besuchen. In den Teilforen werden unterschiedliche Best-Practice-Modelle vorgestellt, wie Digitalisierung diakonisches Handeln unterstützt. Dadurch können Sie Anregung und Impulse bekommen, um über ähnliche Umsetzung in der eigenen Organisation nachzudenken.

Digitalisierung mit Sinn in der ambulanten Pflege und Therapie

Mit dem Konzept BELEV - „Gesundes Arbeiten gestalten“ - des Diakonischen Werkes Württemberg steht das Thema Digitalisierung „automatisch“ auf der Tagesordnung von Vorstand und Geschäftsführung – auch im ambulanten Pflegedienst. Wir zeigen Ihnen die gesamte Entwicklung der Digitalisierung in unserem ambulanten Pflegedienst ‚Diakonie ambulant‘ in Murrhardt vom ersten tragbaren „Handy“ 2003 bis zum „Tablet“ in 2021. (Referent: Thomas Nehr)

Soziale Vernetzung in der Altenhilfe praktisch

Anhand der praktischen Erfahrungen bei der Implementierung von drei technischen Lösungen, die in Einrichtungen von „Dienste für Menschen“ umgesetzt wurden, wird anschaulich erklärt, wie soziale Vernetzung in der Altenhilfe alltagstauglich umgesetzt werden kann.  (Referent: Ron Sliacky)

Digitale Plattformen in der Pflege

Worauf Pflegeanbieter bei der Wahl der richtigen Plattform achten sollten und wie sie ihre Macht als Marktgestalter nutzen können.  Ein Deep Dive mit ‚mitunsleben‘.  (Referentin: Cornelia Röper)

Projekt Telepflege in Niedersachsen

Spätestens in der Coronakrise wurde klar, wie wertvoll es bei begrenzten medizinischen und pflegerischen Fachkräften und Ressourcen sein kann, Kompetenzen und Informationen einfach und ortsunabhängig zur Verfügung gestellt zu bekommen. Über das Prinzip der Telepflege können sich private und professionell Pflegende Unterstützung, Rat und Hilfe einholen, indem Fachexpertise über Videotelefonie hinzugeschaltet wird. Die Experten wiederum können sich – in kurzer Zeit und an unterschiedlichen Orten – ein Bild von der Situation machen, beraten, anleiten, unterstützen, informieren und beistehen. (Referentin: Melanie Philip)

Von der Vision zu Projekten – Step by Step

Wie kommt man von einer großen Vision zu konkreten Innovationsprojekten? Wie hängt dies zusammen und welche Voraussetzungen braucht es? Dies und konkrete Innovationsprojekte der AGAPLESION gAG, wie der Assistenzroboter Lio, stellt Ihnen Claudia Möller, Leiterin des Zentralen Dienstes FuE & Innovationsmanagement, vor. (Referentin: Claudia Möller)

Digitalisierung und Mentoring im Alter - ein ethischer Blick auf Chancen und Risiken

Mentoring-Projekte gewinnen in der kirchlich-diakonischen Altenbildung zunehmend an Bedeutung. Am Beispiel der in der Ehemaligen-Arbeit der Evangelischen Heimstiftung umgesetzten Mentoring-Projekte wird nachgefragt: Welche ethischen Chancen und Herausforderungen ergeben sich für dieses Bildungsformat durch die Digitalisierung? Mit welchen Dilemma-Situationen ist zu rechnen? (Referentin: Ute Catrin Bührer)

blu:app - Der Coach für die Hosentasche

Wir gehen auf Entdeckungsreise und erkunden, wie digitale Tools (App, Chat, E-Learning, Social Media) im Bereich der Suchtprävention und Jugendarbeit konkret eingesetzt werden können und welche Möglichkeiten und Chancen die Digitalisierung hier bietet. Benjamin Becker vom Blauen Kreuz nimmt sie mit auf die Entdeckungsreise. (Referent: Benjamin Becker)

Alltagsunterstützende Assistenzsysteme am Beispiel von ALADIEN

ALADIEN steht für das Zusammenwirken von Alltagsunterstützenden Assistenzsystemen mit Dienstleistungen. Ein Mehr an Sicherheit, Komfort und Lebensqualität ist wesentliche Aufgabe von ALADIEN der Evangelischen Heimstiftung. ALADIEN nutzt moderne Technik, um das Leben im Alter einfacher zu machen. Hintergründe zu Konzept und Modulen, Umsetzung und Einsatz sowie die Finanzierung erfahren Sie in diesem Teilforum. (Referentin: Pia Kleine-Stüve)

Wird Social Media das Ende der gemeindenahen Diakonie?

Junge Menschen verbringen immer mehr Zeit in sozialen Netzwerken. Dort findet Leben, Kommunikation und Gemeinschaft statt. Kirche und Glaubensinhalte sind dort größtenteils unbedeutend. Werden digitale Gemeindeangebote die analogen ersetzen und was können wir tun, um unseren Stellenwert in der Gesellschaft zu bewahren? (Referent: Stefan Meier)

Praktische Erprobung von Exoskeletten in der Pflege

Exoskelette sind vom menschlichen Körper getragene mechanische Strukturen, die z.B. bei schweren Arbeiten unterstützen. Um die Mitarbeitenden gesund zu erhalten, wurde das Projekt in der Bruderhaus Diakonie ins Leben gerufen. Welche Modelle gibt es? Welche Erfahrungswerte liegen inzwischen vor und welche Rückmeldungen gibt es aus der praktischen Erprobung? Ein Praxisbericht, der für verschiedene Anwendungen Relevanz hat. (Referent: Thomas Födisch)

Beratung für alle – und überall

Das Diakonische Werk baut eine digitale Plattform für die Beratungsdienste der Kirchenbezirke auf. Die Vorstellung der Plattform, der Entwicklungsstand und der Ausblick auf die Möglichkeiten zur Partizipation sind Inhalte dieses Teilforums. (Referenten: Thomas Stürmer/Rainer Scheufele)

Breakout Sessions oder Kleingruppe 4.0: Online Prävention in der Suchtberatung

Wie kann Präventionsarbeit am Bildschirm gelingen? Was sind die Besonderheiten des Formats, wo liegen Chancen und wann stößt man an Grenzen? Der Drogenberater Philipp Weber von der Beratungsstelle Release U21 in Stuttgart gibt einen Einblick in die Präventionsarbeit über Zoom & Co. (Referent: Philipp Weber)

Ressourcen und Herausforderungen teilen in digitalen Zeiten  

Das neue digitale Konzept ‚multipliKATIon 7nach10‘ steht für Kreativität, Austausch, Transfer und Impulse zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung. Das Fortbildungs- und Austauschformat in der kirchlich-diakonischen Flüchtlingsarbeit nutzt die digitale Chance, württembergweit Teamarbeit aktiv zu gestalten und Herausforderungen gemeinsam in den Blick zu nehmen. Im Workshop wird das übertragbare methodische Konzept vorgestellt und von Entwicklungen, Möglichkeiten und Stolpersteinen berichtet. (Referent: Matthias Rose)


Die Referenten

Prof. Dr. Annette Noller, Vorstandsvorsitzende des Diakonischen Werks WürttembergJulian Rettig

Oberkirchenrätin Prof. Dr. Annette Noller

Annette Noller, Jahrgang 1962, geboren in Reutlingen, studierte evangelische Theologie in Tübingen, Berlin und Hamburg. Die promovierte Theologin war Pfarrerin in verschiedenen Gemeinden, Referentin im DWW und in den letzten fast 20 Jahren Professorin für Theologie und Ethik in sozialen Handlungsfeldern an der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg. Seit Dezember 2020 ist sie Vorstandsvorsitzende des Diakonischen Werks Württemberg.

Dr. Markus Horneber, u.a. Vorstandsvorsitzender der AGAPLESION gAGPrivat

Dr. Markus Horneber

Dr. Markus Horneber, Jahrgang 1965, studierte und promovierte in Betriebswirtschaftslehre an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Er war Kaufmännischer Geschäftsführer der Klinikum Chemnitz gGmbH und Verwaltungsdirektor des Ev.-Luth. Diakoniewerks Neuendettelsau. Seit April 2012 ist er Vorstandsvorsitzender der AGAPLESION gAG in Frankfurt. Horneber ist unter anderem Mitglied des Aufsichtsrats der Evangelischen Bank, Vorstandsmitglied des Deutschen Evangelischen Krankenhausverbands und Mitglied im Beirat des Diakoniewissenschaftlichen Instituts der Universität Heidelberg.

Amanda LindnerPrivat

Amanda Lindner

Seit 2005 hat Amanda Lindner DAX- und Nasdaq-notierte Unternehmen wie ebay und Start-Ups im Online Marketing beraten, Technologien implementiert und eCommerce-Projekte umgesetzt. Im Auftrag der Diakonie Deutschland erarbeitete sie 2019 die Digitale Agenda der Diakonie sowie einen Maßnahmenkatalog zur digitalen Transformation der Verbandslandschaft. Frau Lindner ist als freie Beraterin für eCommerce tätig und wohnt in Berlin.

Dr. Robert Bachert, u.a. Finanzvorstand des Diakonischen Werks WürttembergDiakonisches Werk Württemberg

Dr. Robert Bachert

Robert Bachert, Jahrgang 1966, studierte Betriebswirtschaft, Sozialpädagogik und Social Management. Er ist Finanzvorstand des Diakonischen Werks Württemberg, Geschäftsführer der Diakonie Baden Württemberg gGmbH und Aufsichtsratsvorsitzender in zwei Sozialunternehmen. Er schreibt Fachbücher und unterrichtet an der Evangelischen Hochschule in Ludwigsburg

Joachim StängleEMH

Joachim Stängle

Joachim Stängle moderiert das 7. Forum Digitalisierung am 4. März 2021. Er ist selbstständig als Unternehmensberater, berät und begleitet Unternehmen zu Themen der Digital-Strategie und koordiniert die Projektgruppe Digitalisierung der Württembergischen Landeskirche.


Alles rund um die Digitalisierung in der Landeskirche

Auf einer speziellen Webseite haben wir alle Informationen zum Digitalisierungsprojekt für Sie zusammengestellt: Worum ging es in den bisherigen fünf Foren? Wie reicht man Digitalisierungsideen zur Realisierung ein? Was ist die digitale Roadmap? Was gibt es neues aus der Projektgruppe? 

Hier finden Sie alle Informationen zur Digitalisierung in der Landeskirche.

Mit jeder Art von Fragen und Anregungen zur Digitalisierung wenden Sie sich bitte an Digi@elk-wue.de

Ansprechpartner

Stefan Werner

Stefan Werner

Direktor Oberkirchenrat | Leiter Dezernat 5

Gänsheidestraße 4
70184 Stuttgart

Tel.
0711 2149305
Fax
0711 21499305
Mail
dezernat5@elk-wue.de
Visitenkarte downloaden
Nico Friederich

Dr. Nico Friederich

Verantwortlicher für Digitalen Wandel

Gänsheidestraße 4
70184 Stuttgart

Mail
Nico.Friederich@elk-wue.de
Visitenkarte downloaden
Joachim Stängle

Joachim Stängle

Koordinator Projektgruppe

70183 Herrenberg

Mail
Joachim.staengle@elk-wue.de
Visitenkarte downloaden