| Landeskirche

Jürgen Schwarz wird neuer Landesmännerpfarrer

Der Theologe tritt seinen Dienst im April an

Jürgen Schwarz (55) wird neuer Landesmännerpfarrer der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Das hat der Evangelische Oberkirchenrat in Stuttgart auf Vorschlag des Auswahlgremiums beschlossen. Schwarz, der seinen Dienst im April antreten wird, übernimmt die Nachfolge von Markus Herb, der beim Stuttgarter Männertag am 5. März verabschiedet wird.

1834
Jürgen Schwarz wird neuer Männerpfarrer © EMH

„Das Männernetzwerk in der Evangelischen Landeskirche ist eine Bewegung von Ehrenamtlichen. Ich freue mich sehr auf die Begegnungen und auf die Arbeit auf gleicher Augenhöhe. Außerdem habe ich schon immer gerne Bildungsarbeit betrieben“, sagt Schwarz. Der gebürtige Pforzheimer hat in Tübingen und Aberdeen (Schottland) evangelische Theologie studiert. Er war Pfarrvikar und später Pfarrer der Evangelischen Brüdergemeinde in Wilhelmsdorf (Landkreis Ravensburg), eine Stelle, die er sich ab 1998 mit seiner Frau, der Landessynodalen Franziska Stocker-Schwarz, teilte. Im Jahr 2000 wechselten beide an die Ludwig-Hofacker-Gemeinde in Stuttgart. Im Mai vergangenen Jahres übernahm Schwarz dann eine halbe Pfarrstelle in der Kirchengemeinde Kleinbottwar (Landkreis Ludwigsburg). Bereits 2005 hatte er eine Gastdozentur in der Bibelschule Unterweissach (Rems-Murr-Kreis) übernommen. Seit 2012 hat er dort einen halben Lehrauftrag für Altes und Neues Testament inne.

Als Männerpfarrer wird Schwarz die Fachstelle der Männerarbeit leiten und unter anderem theologische, pädagogische und psychologische Grundlagen der Männerarbeit erarbeiten, gesellschaftlich wichtige Männer- und Väterthemen aufgreifen und die Männerarbeit der Landeskirche auch in den Gremien der Evangelischen Kirche in Deutschland vertreten.

Jürgen Schwarz ist verheiratet und hat drei Kinder. In seiner Freizeit hört er Musik, liest und wandert gern.