| Landeskirche

„Verantwortung und Mut, Werte und Orientierung“

71 neue Stiftungen geben der Zukunft von Kirche Kredit

„Wir als Landeskirche schätzen es sehr, dass Stifterinnen und Stifter unsere Gesellschaft mitgestalten“, sagte Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July bei einer Feier der evangelischen Landeskirchenstiftung in der Stuttgarter Schlosskirche am Donnerstag, 4. Februar. In großer Zahl und mit beträchtlichen Vermögen folgten Stiftende einer inneren Mission, übernähmen dementsprechend Verantwortung und zeigten Mut. Dabei sollten gerade Christen deutlich machen, dass der Glaube in Zeiten großer Umbrüche Werte und Orientierung geben könne, so der Landesbischof.

1868
Seit Oktober 2004 ist Martin Kastrup Leiter des Dezernats 7 und für den Haushalt und die Finanzen der Landeskirche verantwortlich. © EMH - Gottfried Stoppel

Die Entwicklung des Stiftungswesens in der Landeskirche erläuterte Oberkirchenrat Dr. Martin Kastrup. Seit der Errichtung im Jahr 2008 berate und begleite die Landeskirchenstiftung andere Stiftungen in ihrer Entstehung und Entwicklung. Demzufolge seien innerhalb von acht Jahren 71 kirchliche Stiftungen neu gegründet worden. Inklusive Landeskirchenstiftung betrage deren Vermögen aktuell 23,5 Millionen Euro. Zudem fördere die Landeskirchenstiftung kirchliche Projekte und habe inzwischen 150.000 Euro ausgeschüttet: im vergangenen Jahr etwa für die Produktion einer CD zum kirchlichen „Liederbuch der Jugend“, für ein inklusives Konzert von Schülern mit und ohne Behinderungen sowie für ein Angebot sozialen Lernens für junge Menschen.

Als Finanzdezernent der Landeskirche, so Kastrup, sei ihm Tag für Tag bewusst, dass Kirche vom Vertrauen lebe. „Ich danke für das Vertrauen, mit dem Stifter der Zukunft von Kirche Kredit geben – im übertragenen wie auch im wörtlichen Sinne“. Solches Vertrauen nehme in die Verantwortung, mit dem Anvertrauten sorgsam und wirkungsvoll umzugehen. In diese Verantwortung lasse sich Kirche gerne nehmen.

Etwa 150 Stifter und Interessierte besuchten die Stiftungsfeier in der Schlosskirche im Stuttgarter Alten Schloss. Dessen Hausherrin, Professor Cornelia Ewigleben, erläuterte in ihrem Vortrag, dass sich das dort befindliche Landesmuseum neben dem Sammeln, Bewahren und Forschen verstärkt darum bemühe, durch attraktive Ausstellungen neue Besucher zu erreichen; aktuell mit der Ausstellung „Christoph. Ein Renaissancefürst im Zeitalter der Reformation.“