| Landeskirche

Zweiter Tag der Kirchengemeinderäte

Mit dabei Arzt und Kabarettist Eckart von Hirschhausen

1863
© EMH

„Typisch evangelisch“ lautet das Motto des zweiten Kirchengemeinderatstags, zu dem die Evangelische Landeskirche in Württemberg am Samstag, 23. April, in die Schwabenlandhalle in Fellbach einlädt. Im Mittelpunkt stehen Fragen der Gemeindearbeit - auch der Arbeit mit Flüchtlingen - sowie das Reformationsjubiläum 2017. Dazu gibt es einen Vortrag von Arzt und Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen zum Thema „Humor hilft heilen“ sowie einen Beitrag der Beauftragten für das Reformationsjubiläums Dr. Christiane Kohler-Weiß zum Motto des Tages. Eingeladen sind Mitglieder der Kirchengemeinderäte sowie Pfarrerinnen und Pfarrer der Landeskirche.

„Wir wollen die Erfahrungen der Arbeit vor Ort mit reformatorischen Gewissheiten zusammenbringen, um daraus wichtige Impulse für unsere zukünftigen Aufgaben zu gewinnen“, betont Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July in der Einladung. In insgesamt 16 Workshops können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Anregungen für ihre Arbeit holen. Unter anderem geht es um Fragen der Flüchtlingsarbeit und der Willkommenskultur, um Öffentlichkeitsarbeit, um praktische Fragen des Umweltmanagements, um den Umgang mit Konflikten in Kirchengemeinderäten sowie um geistliche Themen. Bei konkreten Anliegen und Fragen stehen Experten für eine zehnminütige Kurzberatung zur Verfügung. Außerdem auf dem Programm stehen ein Marktplatz für Ideen sowie die Fundraisingschau mit Vortrag und der Verleihung des Württembergischen Fundraisingpreises.

Der erste Kirchengemeinderatstag hatte im Frühjahr 2013 ebenfalls in der Fellbacher Schwabenlandhalle stattgefunden. Über 1.000 Kirchengemeinderätinnen und –räte nahmen an der Veranstaltung teil. 

Falls Sie eine schriftliche Einladung erhalten haben, können Sie sich noch bis zum 23. März 2016 für die Veranstaltung anmelden.

download

Info: 414 KB | PDF
04.02.2016

Kirchengemeinderatstag 2016
Auf dem Programm stehen 16 Workshops zu praktischen Fragen der Gemeindearbeit, verschiedene Vorträge, eine Fundraisingschau sowie ein Marktplatz der Ideen.