Ökumenischer Rat der Kirchen - ÖRK

Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften in über 100 Ländern

Zum Ökumenischen Rat der Kirchen (englisch: World Council for Churches - WCC) gehören rund 340 Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften in über 100 Ländern, die rund 550 Millionen Christen repräsentieren. Zu den Mitgliedern zählen orthodoxe Kirchen, Anglikaner, Baptisten, Lutheraner, Methodisten und Reformierte. Während die meisten ÖRK-Gründungsmitglieder europäische und nordamerikanische Kirchen waren, setzt sich der ÖRK heute vorwiegend aus Kirchen in Afrika, Asien, der Karibik, Lateinamerika, dem Nahen und Mittleren Osten sowie dem pazifischen Raum zusammen.

Alle sieben Jahre trifft sich die Vollversammlung des ÖRK, während dieser Zeit werden Delegierte in den Zentralausschuss gewählt. Dieser leitet den ÖRK bis zur nächsten Vollversammlung. Der Zentralausschuss tagt alle zwölf bis achtzehn Monate, die Delegierten überwachen die Programme und beschließen den Haushalt des ÖRK.

Zur Vollversammlung werden außerdem Präsidentinnen und Präsidenten gewählt, die zugleich Mitglieder des Zentralausschusses sind. Der frühere württembergische Landesbischof Eberhardt Renz ist einer der insgesamt sieben Präsidenten des ÖRK. Generalsekretär des ÖRK ist der norwegische Theologe und Pfarrer Olav Fykse Tveit.