Ausländische Gemeinden fühlen sich wohl in Württemberg

Vielfältige ökumenische und interkulturelle Arbeit vor der Haustür

Mitten in unserer württembergischen Landeskirche lebt ein Teil der weltweiten Christenheit und Ökumene. In vielen Gemeinden versammeln sich Christen aus den verschiedensten Ländern und sind hier heimisch geworden.

1563
© EMH - Peter Dietrich

Über sehr unterschiedliche Wege und Lebensschicksale sind sie zu uns gekommen. Oft bringen sie ganz andere kirchliche Traditionen mit, die für uns ungewohnt sind. Es sind Anglikaner, Orthodoxe, orientalisch-orthodoxe Christen und Evangelische aus anderen Ländern. Sie entfalten hier ihr eigenes Gemeindeleben, wollen aber auch den Kontakt zu unseren Gemeinden.

Viele dieser ausländischen Gemeinden haben in Kirchen und Gemeindehäusern unserer Gemeinden ihren Platz gefunden. Sie bereichern uns und helfen uns, den missionarischen Auftrag an allen Menschen in unserem Land zu erfüllen. Herzlichen Dank all den Gemeinden unserer Landeskirche, die ihre Räume geöffnet haben und für die eine ökumenische Gastfreundschaft selbstverständlich ist!

1564
© EMH - Peter Dietrich

Brücken schlagen und Begegnungen schaffen

Die Landeskirche sucht und pflegt die Beziehung zu den Gemeinden anderer Sprache und Herkunft, die auch Migrantengemeinden oder ausländische Gemeinden genannt werden. Organisatorische und inhaltliche Arbeit findet im „Internationaler Konvent christlicher Gemeinden in Württemberg“(IKcGW) statt.

Seit 2006 wird mit den Gemeinden der Tag der weltweiten Kirche am Pfingstmontag veranstaltet. 

Ansprechpartner

Gabriella Costabel

Referat Mission und Ökumene
Fachbereich Entwicklungsdienst und Partnerschaften

Evangelischer Oberkirchenrat
Gänsheidestraße 4
70184 Stuttgart

Tel.
0711 / 2149-133
Mail
Visitenkarte downloaden