Studieren in Tübingen

Auf Theologiestudierende warten spannende Berufe

Die Evangelische Landeskirche in Württemberg braucht theologischen Nachwuchs. Absolventinnen und Absolventen der verschiedenen theologischen Ausbildungsgänge können in den vielseitigen Berufsfeldern in Kirche und Schule als Pfarrerin, Pfarrer, Religionslehrerin oder Religionslehrer arbeiten.

1514
Die neue Aula der Universität Tübingen © Felix Koenig - Wikipedia.com

In Württemberg kann man an der evangelisch-theologischen Fakultät der Universität Tübingen Theologie studieren. Die Fakultät ist so alt wie die Universität selbst: Beide wurden 1477 gegründet. Als Herzog Ulrich 1535 auch in der Universität die Reformation einführte, wurde die theologische Fakultät evangelisch. Das Theologiestudium an der Universität bereitet auf das Lehramt an Gymnasien oder auf das Pfarramt vor.

1500
© EMH

Im Grundstudium erwerben Studierende grundlegende Kenntnisse in verschiedenen theologischen Disziplinen. Je nach schulischer Vorbildung erlernen sie die alten Sprachen Latein, Griechisch und Hebräisch. Das Grundstudium wird mit einer Zwischenprüfung abgeschlossen.

Im anschließenden Hauptstudium geht es darum, die erworbenen Kenntnisse zu vertiefen und eigene Studienschwerpunkte zu setzen. Die eigenständige theologische Urteilsbildung auf der Grundlage methodischer Reflexion ist das Ziel des universitären Theologiestudiums. Viele Studierende machen von der Möglichkeit Gebrauch, den Studienort zu wechseln, oder sie studieren im Ausland. Das Studium wird mit der Ersten Theologischen Prüfung/Diplom-Prüfung abgeschlossen.

Für alle, die sich für den Pfarrberuf entscheiden, folgt nach dem abgeschlossenen Studium das Vikariat. Es bildet den praktischen Teil der Ausbildung für den Pfarrberuf und dauert zweieinhalb Jahre. Schon bei der Kirche angestellt lernt die Vikarin bzw. der Vikar, die vielfältigen Herausforderungen von Pfarrberuf und Gemeindeleben zu meistern.

1515
© LVDESIGN - Fotolia.com

Religionslehrerinnen und Religionslehrer werden in den nächsten Jahren an den Schulen dringend gebraucht. Die Veränderungen in der Schullandschaft und die Weiterentwicklung des Religionsunterrichts versprechen ein äußerst wichtiges, vielfältiges und anspruchsvolles Tätigkeitsfeld. Wer das Fach Evangelische Religionslehre unterrichten möchte, studiert an einer Universität (Lehramt an Gymnasien / beruflichen Schulen) oder einer Pädagogischen Hochschule (Lehramt Grundschule / Sekundarstufe I) Ev. Theologie und ein weiteres Fach oder an einer Evangelischen Hochschule (Lehramt Grundschule, Sekundarstufe 1, berufliche Schulen) Religionspädagogik mit Bachelorprüfung und Masterabschluss. An das Studium schließt sich ein Referendariat und die Ausbildung an den schulartspezifischen Seminaren für Didaktik und Lehrerbildung an.

Auch Pfarrerinnen und Pfarrer mit entsprechenden didaktischen Voraussetzungen, pädagogischem Geschick und Freude am Religionsunterricht können in den Schuldienst wechseln. Dazu hat die Landeskirche eine begrenzte Zahl von Pfarrstellen für Religionsunterricht an beruflichen Schulen und Gymnasien. Diese Sonderpfarrstellen sind auf fünf Jahre befristet und stehen Pfarrerinnen und Pfarrern offen, die bereit sind, sich in den Landesdienst überleiten zu lassen, um als staatliche Lehrkraft weiter zu arbeiten.

Allgemeinbildende Gymnasien und Waldorfschulen

Martin Ulrich Merkle

Referent für Gymnasien und Waldorfschulen

Tel.
0711 / 2149-201
Fax
0711 / 2149-9201
Mail
Visitenkarte downloaden

Andere Schularten

Carmen Rivuzumwami

Referentin für Grund-, Haupt-, Werkreal-, Real-, Sonder- und Gemeinschaftsschulen

Tel.
0711 / 2149-290
Fax
0711 / 2149-9290
Mail
Visitenkarte downloaden

Für Informationen zu den beruflichen Schulen wenden Sie sich bitte an das Sekretariat:
0711 / 2149-217

1501
© EMH

Die Evangelische Landeskirche in Württemberg vergibt jedes Jahr 36 Stipendienplätze im Evangelischen Stift in Tübingen. Studierende, die das Pfarr- oder Lehramt in Württemberg anstreben, können dort ein Stipendium erhalten. Es umfasst Verpflegung, kostenlose Wohnmöglichkeit und wissenschaftliche Begleitung. Für weitere Informationen zu den Aufnahmebedingungen melden Sie sich bei uns.

Ansprechpartner

Dr. Juliane Baur

Evangelisches Stift

Tel.
07071 / 561-174
Mail
Visitenkarte downloaden

Außerdem bietet das Albrecht-Bengel-Haus in Tübingen-Derendingen Studierenden Unterkunft und Studienbegleitung. Das Albrecht-Bengel-Haus ist ein freies Missionswerk in der Trägerschaft eines Vereins, das durch Spenden unterstützt wird. Dort leben ca. 90 Studierende. Weitere Informationen finden Sie unter www.bengelhaus.de.

Ansprechpartner

Ursula Pelkner

Referat 3.2 Evangelischer Oberkirchenrat

Tel.
0711 / 2149-286
Mail
Visitenkarte downloaden