Evangelische Tageseinrichtungen für Kinder

Kinder werden so angenommen, wie sie sind

In Württemberg besuchen zurzeit etwa 43.000  Kinder eine der insgesamt 980 evangelischen Kindertagesstätten. Dort werden sie von rund 4.500 Erzieherinnen betreut.

1401
In den Kitas lernen Kinder die Kirche kennen. © Dron - Fotolia.com

Von insgesamt 2.000 Gruppen in evangelischen Kindertagesstätten bieten 70 eine Ganztagesbetreuung an. In über 400 Gruppen können Kinder von etwa 8 bis 14 Uhr sein. Rund 4.500 Erzieherinnen sind in evangelischen Kindertagesstätten tätig. Davon sind rund 300 Zusatzkräfte, d. h. projektbezogene Mitarbeiterinnen oder speziell zur Sprachförderung Tätige. Der Männeranteil liegt bei unter einem Prozent.

Von den 43.000 Kindern in evangelischen Kindertagesstätten haben 8.500 eine andere als die deutsche bzw. eine doppelte Staatsangehörigkeit. Der Anteil von Einwandererkindern, die in evangelischen Kindertagesstätten betreut werden, ist damit mindestens so hoch wie in kommunalen Einrichtungen.

Was ist typisch für einen evangelischen Kindergarten?

Kinder bekommen biblische Geschichten vermittelt, lernen die Feste im Kirchenjahr kennen und mit ihnen wird gebetet. Auf diese und andere Weise ist das Leben im Kindergarten eng verknüpft mit dem der Kirchengemeinde. Das religiöse Bildungsangebot evangelischer Kindergärten bezieht die Eltern in besonderer Weise ein.

Wer einen Platz in einem evangelischen Kindergarten sucht, sollte sich am besten an die Kirchengemeinde vor Ort wenden.