Gefängnisseelsorge

Seelsorger begleiten Gefangene während der Haft

Gefängnisseelsorge stützt sich auf das im Neuen Testament überlieferte Wort Jesu: „Ich bin gefangen gewesen und ihr habt mich besucht“. Nach christlicher Überzeugung verliert kein Mensch seine Würde, weil sie ihm von Gott geschenkt wurde. Gott gibt jedem Menschen jederzeit die Möglichkeit, einen anderen Weg einzuschlagen, umzukehren und ein Leben ohne Straftaten zu führen.

Gefängnisseelsorger/innen arbeiten in allen Justizvollzugsanstalten (JVA) Baden-Württembergs, in den  großen Anstalten sind es hauptamtliche Pfarrerinnen und Pfarrer, in kleineren Anstalten bzw. Außenstellen sind es Gemeindepfarrer/innen, zu deren Dienstauftrag die Arbeit in einem Gefängnis gehört.

Gefängnisseelsorge

Die Gefängnisseelsorger/innen begleiten Gefangene auf deren Bitte hin und führen Einzelgespräche unter dem Schutz des Seelsorgegeheimnisses.

Sie feiern mit den Gefangenen Gottesdienste in unterschiedlichen Formen. Die meisten Gefangenen bringen keine oder wenige Kenntnisse kirchlicher Formen und Inhalte mit. Die Interessierten sind aber sehr offen für religiöse Fragen und Themen und nehmen gerne an Gesprächs-, Meditations- , Literatur-, Musik- und anderen Gruppen teil.

Gefängnisseelsorger/innen begleiten Gefangene bei Ausführungen und Ausgängen, beispielsweise bei Bestattungen.

Auch Kontakte zu den Angehörigen werden von Gefängnisseelsorger/innen aufgenommen. Viele Familien und Partnerschaften werden durch die Inhaftierung zum Teil extrem belastet. Beratung und Begleitung kann entlastend sein.

Außerdem berichten die Seelsorger/innen auch in Schulen und Gemeinden über ihre Arbeit.

Ansprechpartner

Hans-Ulrich Agster

Ev. Kirchlicher Dienst in der JVA Stuttgart

Asperger Straße 60
70439 Stuttgart

Tel.
0711 / 8020-2635
Mail
Visitenkarte downloaden